24-Jährige stirbt bei Unfall

Polizei  Auto gerät aus bisher ungeklärter Ursache in Steinbrücken in den Gegenverkehr

Tödlicher Unfall in Steinbrücken: Ein 24 Jahre alte Frau aus Ewersbach war mit ihrem schwarzen Seat Ibiza aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten. Ein ihr entgegen kommende 21-Jähriger versuchte noch vergeblich, ihr mit seinem Auto auszuweichen. Nach dem Frontalzusammenstoß landete sein Audi A 4 in einer Böschung rechts der Straße. Rettungssanitäter und ein Notarzt versuchten vergeblich, die junge Frau in ihrem Auto wiederzubeleben. Sie starb am Unfallort. (Foto: J. Fritsch)
Ewersbacherin stirbt nach Frontalzusammenstoß

Um 15.36 Uhr ging die Unfallmeldung bei der Polizei in Dillenburg ein. Vor Ort bot sich den Einsatzkräften dann ein Bild der Zerstörung.

Nach Angaben der Polizei war die junge Frau aus Richtung Ewersbach kommend nach Steinbrücken unterwegs gewesen. Kurz hinter dem Ortseingang sei ihr schwarzer Seat Ibiza aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten.

In diesem Moment sei ihr ein Audi A 4 entgegen gekommen. Dessen 21 Jahre alte Fahrer habe versucht, nach rechts auszuweichen. Dennoch sei es zu einem Frontalzusammenprall der beiden Autos gekommen. Der Seat blieb quer zur Straße stehen, der Audi landete in der abschüssigen Böschung rechts der Straße.

Rettungssanitäter und ein Notarzt, der mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 25“ aus Siegen nach Steinbrücken geflogen war, versuchten, die 24-Jährige noch in ihrem Auto zu reanimieren – allerdings ohne Erfolg: Die junge Frau starb an der Unfallstelle. Sie habe schwere Schädelverletzungen und vermutlich auch einen Genickbruch erlitten, sagte eine Polizistin.

Der 21 Jahre alte Fahrer des anderen Autos habe selbst aus dem Wagen steigen können. Der Steinbrückener sei zu Untersuchungen ins Krankenhaus nach Dillenburg gebracht worden.

Gutachter mit Untersuchungen zur Ursache beauftragt / Straße blieb bis 20 Uhr voll gesperrt

Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter eingeschaltet. Nach Angaben der Polizei wurden beide Fahrzeuge beschlagnahmt.

Während der Untersuchung der Unfallstelle sowie der anschließenden Bergung blieb die L 3042 bis 20 Uhr gesperrt. Im Einsatz waren außer vier Streifen der Polizei und von deren Verkehrsdienst zwei Rettungswagen aus Eibelshausen und aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf sowie Feuerwehrleute aus Steinbrücken, Eibelshausen, Ewersbach, Mandeln und Rittershausen und ein Rettungshubschrauber. (jöw)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg