A 45: Lastzug prallt auf Sperrschild

POLIZEI Folgeunfall nach dem Sattelzugbrand auf der Autobahn

Demoliert: In diesen Sperrschildanhänger ist der Lastzug geprallt. (Foto: J. Fritsch)

Auch der Transporter, der den Sperrschildanhänger zieht, ist ramponiert worden.(Foto: J. Fritsch)

Zu spät gesehen: Dieser Lastzug prallte auf den Sperrschildanhänger.(Foto: J. Fritsch)

Bild 1 von 3

Am Nachmittag hatte der Auflieger eines Sattelzugs Feuer gefangen und stand auf der rechten Spur in der Baustelle knapp hinter der Lützelbachtalbrücke in Richtung Herborn. Weil die Bergung aufwendig war, hatte die Autobahnmeisterei die rechte Fahrspur bis weit in den Abend hinein gesperrt.

Bereits rund einen Kilometer vorher hatten die Mitarbeiter einen sogenannten Vorwarner aufgestellt, der auf die kommende Fahrbahnsperrung hinwies.

Laut Polizeisprecher Guido Rehr hat ein 43 Jahre Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Viersen diesen auch gesehen und ist mit seinem Lastzug auf die linke Spur gewechselt. Dann aber sei er zurück auf die rechte Spur gefahren – und schließlich gegen 22.20 Uhr gegen den Sperranhänger der Autobahnmeisterei geprallt, deren Mitarbeiter nach dem Ende der Bergung gerade abrücken wollten.

Alle Beteiligten blieben unverletzt

Wegen dieses Unfalls verzögerte sich die Freigabe der rechten Fahrspur schließlich bis etwa 23 Uhr. Am Lastzug aus Viersen sowie dem Lkw-Sperranhänger-Gespann der Autobahnmeisterei entstanden zusammen mindestens 40 000 Euro. Glück im Unglück: Bei dem Unfall ist niemand verletzt worden. (jöw)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg