Altstadt wird zur Partymeile

Freizeit  Zu den vier Bühnen mit Liveauftritten kommen in der Löhrstraße Hits „vom Band“

„Hörgerät“ sorgt zum wiederholten Mal in Haiger für Stimmung. Die bekannte Siegener Band übernimmt am Samstag beim traditionellen Altstadtfest auf dem Steigplatz nach „Bigfoot“ den zweiten Bühnenpart. (Foto: Schwedt)
Party von 19 bis 2 Uhr: In der Haigerer Altstadt spielen am Samstag sieben Bands auf vier Bühnen. (Foto: Archiv)
Bild 1 von 2

Nach dem Gottesdienst betreiben die evangelische und die katholische Kirchengemeinde für diejenigen, die sich beim Altstadtfest bei weniger Lautstärke unterhalten möchten, vor der Kirche einen gemeinsamen Stand.

Sieben Bands spielen auf vier Bühnen

Die vier Bühnen Marktplatz, Steinplatz, Karl-Löber-Platz und Mühlenstraße bilden praktisch ein Quadrat im Herzen von Haiger. Dazu kommt „Musik vom Band“ in der Löhrstraße.

Die „Best-of-Band“ muss besonders viel Kondition mitbringen, denn sie steht auf dem Marktplatz sechs Stunden lang auf der Bühne. Etwas leichter haben es die sechs übrigen Bands: „Bigfoot“ und „Hörgerät“ teilen sich die Zeit auf dem Steigplatz, „Don't Stop“ und „Partyinferno“ sind auf dem Karl-Löber-Platz aktiv, und „Open Doors“ und „EVE“ treten nacheinander in der Mühlenstraße auf dem Parkplatz hinter dem ehemaligen Café Steinseifer auf.

SSV Langenaubach verspricht „100 Prozent Deutsch“ mit DJ „Charly“

Gute Stimmung verspricht auch der SSV Langenaubach, der in der Löhrstraße zwischen der Aral-Tankstelle und der Einfahrt Volksbank aktiv sein wird. DJ Charly aus Wilnsdorf wird unter dem Motto „100 Prozent Deutsch“ den ganzen Abend einheizen und Musik von Helene Fischer bis Peter Maffay im Gepäck haben.

Zwischen den musikalischen Leckerbissen sorgen 30 Vereine und Gastronomie für die Verpflegung. Darunter ist beispielsweise der Schützenverein „Falke“ Rodenbach. Für die „Falken“ beginnt das Altstadtfest nicht erst am Samstag. Für die Erdbeerbowle, die schon seit Jahr und Tag beim Haigerer Stadtfest angeboten wird, pflücken die Rodenbacher die roten Früchte selbst, um sie dann beim Altstadtfest in halbflüssiger Form servieren zu können.

Die Getränkepreise wurden – nach langer Konstanz – für dieses Jahr erhöht. Das Bier kostet 2,50 statt 2 Euro, nichtalkoholische Getränke 2 statt 1,50 Euro.

Anwohner sollten ihre Fahrzeuge rechtzeitig woanders abstellen

Für das Altstadtfest werden am Samstag zahlreiche Straßen in der Kernstadt gesperrt, sodass speziell Anwohner zeitig ihre Fahrzeuge außerhalb der „Partymeile“ abstellen müssen, wollen sie am Wochenende mobil bleiben.

Die Sperrung beginnt frühmorgens um 6 Uhr mit der ehemaligen Bundesstraße von der Rodenbacher Kreuzung bis zur Johann-Textor-Straße kurz vor der Aral-Tankstelle. Um 12 Uhr wird diese Sperrung bis zum Abzweig Donsbacher Straße erweitert.

Auch die Zufahrt von der Westerwaldstraße zur Isabellenstraße und zur Oberen Hauptstraße ist während des Altstadtfestes nicht möglich. Gleiches gilt für die Mühlenstraße, an deren Seite gleich zwei Bühnen aufgebaut werden.

Busse steuern von auswärts die Innenstadt an

Darüber hinaus ist am Paradeplatz auch der Weg in die Innenstadt nur für Busse frei. Autofahrer müssen die Parkplätze über die Seitenzufahrten ansteuern. Während am Samstag der normale Linienverkehr wegen der Landesstraßen-Baustelle zwischen Rodenbach und Niederroßbach in Oberroßbach endet, fahren die Pendelbusse bis Niederroßbach. Die Sonderfahrten in Richtung Haiger sind ab 18 Uhr unterwegs. Insgesamt gibt es im Stundentakt fünf Touren in die Haigerer Kernstadt. Ab Mitternacht können die Altstadtbesucher dann wieder nach Hause fahren. Im Einsatz sind Standardlinienbusse sowie Gelenkbusse.

 

Der Fahrplan:

  • Linie 1 (Bussteig 1) startet erstmals um 18.08 in Niederroßbach, fährt von dort über Oberroßbach, Weidelbach, Offdilln, Dillbrecht, Fellerdilln und Rodenbach nach Haiger. Rückfahrten gibt es um 0.00, 1.00, 2.00 und 2.45 Uhr.
  • Linie 2 (Bussteig 2) fährt jeweils vier Minuten nach der vollen Stunde vom Heimbelweg in Langenaubach über Hofwiese, Flammersbach Rathaus und Reifenberger auf den Paradeplatz. Rückfahrten: 0.00, 1.00, 2.00 und 2.40.
  • Linie 3 (Bussteig 2) startet um 18.30 Uhr in Steinbach. Dort werden wie auch anschließend in Haigerseelbach und Allendorf – zwei Haltestellen angefahren. Rückfahrten: 0.20, 1.20, 2.20 und 2.55 Uhr.
  • Auf der Linie 4 (Bussteig 3) geht es von Niederdresselndorf (18.05) über Holzhausen, Würdendorf und Kalteiche auch hier zu den beiden Allendorfer Stationen. Rückfahrten: 0.00, 1.00, 2.00 und 2.40 Uhr.
  • Linie 5 (Bussteig 4) beginnt um 18.05 Uhr an der Manderbacher Kirche. Von dort geht es nach Dillenburg (In den Thalen, Arbeitsamt und Parkhaus). Auf dem Weg nach Haiger fährt der Gelenkbus in Sechshelden drei Haltestellen an. Rückfahrten: 0.00, 1.00, 1.45 und 2.30 Uhr
  • Linie 6 (Bussteig 5) benötigt von der Grubstraße in Donsbach bis nach Haiger mit Start erstmals um 18.10 Uhr nach der vollen Stunde nur neun Minuten. Rückfahrten: 0.00, 0.45, 1.30 und 2.15 Uhr.
  • Die Linie 7 (Bussteig 6) ist 26 Kilometer lang, beginnt erstmals um Punkt 18 Uhr am Ewersbacher Bahnhof und sammelt danach die Altstadtfestbesucher in Steinbrücken, Eibelshausen, Wissenbach, Frohnhausen und in der Dillenburger Ströherstraße ein. Hier gibt es nur Rückfahrten: 0.15, 1.15 und 2.15 Uhr.

DIE BANDS AUF DEM HAIGERER ALTSTADTFEST

„Best-of-Band“ (Marktplatz)
Mit ihrer absoluten Vielseitigkeit beschränken sich die Musiker nicht nur auf eine musikalische Nische, sie bieten einen Best-of-Abend – gespickt mit bayerischen Hits, den Filetstücken aus Schlager und Rock und vom „Ballermann“ sowie den Highlights aus den 70ern und 80ern. Aber auch aktuelle Songs aus den Charts kommen nicht zu kurz. Was diese Band zu einem weiteren Erlebnis macht, ist ihre ausgefeilte Bühnenshow.
„Bigfoot“ (Steigplatz)
Die Dillenburger haben sich dem Classic Rock der 70er Jahre verschrieben. Schnörkellos, druckvoll und energiegeladen, durchaus virtuos und vor allem handgemacht – das ist die Musik der goldenen Ära des Rock. „Bigfoot“ lassen mit Hits von „Deep Purple“, „Black Sabbath“, „ZZ Top“, „Bad Company“, „Led Zeppelin“ und vielen anderen Bands der Ära wieder aufleben. Stilecht und -sicher – mit Schlaghosen, langen Soli und Platz für Improvisationen.
„Hörgerät“ (Steigplatz)
Die Band zählt zu den gerngesehenen Stammgästen in Haiger und zieht nun seit 2003 mit ihrem „Deutsch-Programm“ durch die Lande. In dieser Zeit haben sich die fünf Jungs zu einer der beliebtesten Deutsch-Rock-Bands etabliert. Mehrere hundert mitreißende Konzerte haben sie gespielt. Für das Publikum ist „Hörgerät” mehr als eine klassische Partyband. Publikumsliebling und Frontmann Andy Link schafft es, die Fans emotional anzurühren, zu gewinnen und zu begeistern. Songs von den „Ärzten“ über „Pur“ bis Xavier Naidoo stehen auf der Playlist. Doch inzwischen wurden auch schon die ersten eigenen Songs präsentiert.
„Don’t Stop“ (Karl-Löber-Platz)
Die Band kommt aus Breitscheid und hat Songs von „American Pie“ von Don McLean bis „What's up“ von den „Four Non Blondes“ im Repertoire. Auch Tina Turner, „Kings of Leon“ und „Spider Murphy Gang“ tauchen auf der Playlist auf. Zur aktuellen Besetzung zählen Mella Claas-Arends, Pit Bott, Steven Kranz, Uwe Hofmann, Jule Claas und Philipp Hofmann.
„Partyinferno“ (Karl-Löber-Platz)
Die Formation spielt seit nunmehr 16 Jahren Top-40-Titel, klassische Partyhits, energiegeladene Rocksongs und kultige Schlager. „Let’s get ready to rumble“ lautet das Motto der sieben Akteure auf der Bühne. Alltime-Hits von den „Weather Girls“ und Chaka Khan über David Guetta, Elle King hin zu „AC/DC“, „Roxette“, „Queen“, Helene Fischer, „Kings of Leon“, „Kiss“ und auch Songs aus der Neuen Deutsche Welle und der Discozeit gehören zum Programm.
„Open Doors“ (Mühlenstraße)
Auch Stammgäste in Haiger. Sie begeisterten schon mehrfach bei „freitags live in Haiger“ und beim „Winterzauber“ – mal „unplugged“, mal mit „kleinem Besteck“. Zum einen spielen sie Rockklassiker wie „Highway to hell“ oder hauchen dem „Holy Diver“ von Dio neues Leben ein. Das allerschönste für die Jungs ist es aber, heimliche Diamanten wie „Slow Gin“ von Joe Bonamassa oder den Powersong „Child‘s Anthem“ von „Toto“ zu spielen. Zum Programm gehören Songs von Alice Cooper, den „Beatles“, Billy Idol, „Deep Purple“, den „Eagles“, Eric Clapton, Johnny Cash und „Metallica“.
EVE (Mühlenstraße)
Die sechsköpfige Coverband, die seit über 25 Jahren besteht, sorgt mit ihrer langjährigen Bühnenerfahrung immer für eine grandiose Liveshow. Daneben hatten sie auch schon einige Radio- und TV-Auftritte sowie ungezählte Gastauftritte bei Rockfestivals, Messen, Stadtfesten und vielem mehr. Ihr vielfältiges Musikprogramm versorgt das Publikum mit den besten nationalen und internationalen Rock- und Popsongs der vergangenen 30 Jahre. Doch auch aktuelle Charts sorgen für eine mitreißende Liveshow. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg