Anruf von falschem Polizisten

Anrufer geben sich als Polizisten aus – und versuchen so, Geld zu erbeuten. (Foto: Stratenschulte/dpa)

Der Betrug läuft so: Ein Mann meldet sich und stellt sich als Polizeibeamter vor. Er gibt vor, dass es in der Nähe zu Einbrüchen oder Festnahmen von Einbrechern gekommen sei.

Er verwickelt seinen Gesprächspartner meist sind es tatsächlich ältere Menschen in ein Gespräch und stellt scheinbar belanglose Fragen wie: „Gibt es denn bei Ihnen überhaupt etwas zu holen?“, oder „Ich gehe mal davon aus, dass Sie ohnehin nicht allein im Haus sind und Ihre Wertsachen in einem Tresor verstaut haben und keine Wertsachen im Haus aufbewahren?“

Polizei fragt nicht per Telefon

Ziel ist es, viele Informationen zu erhalten und das Opfer so zu verunsichern, dass es bereit ist, Geld und Wertsachen an den oder die angeblichen „Kollegen“ des Anrufers zu übergeben.

In einigen Fällen ist die Rufnummer des Betrügers unterdrückt, in anderen Fällen erscheint eine Nummer, teilweise sogar die Notrufnummer „110“ mit entsprechender Ortsvorwahl. Deshalb macht die Polizei deutlich, dass sie nicht über die Notrufnummer anruft und sensible Fragen am Telefon stellt. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg