Lesezeit für diesen Artikel (191 Wörter): 49 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Aufatmen: Johanneum geht zu G 9 zurück

BESTÄTIGUNG Herborner Gymnasium darf die Mittelstufe wieder um ein Jahr verlängern

Herborn (w). Seit Freitag ist es amtlich: Das Johanneum-Gymnasium in Herborn kehrt zum Abitur nach neun Jahren, zu sogenannten G 9 zurück.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Es kommt nicht häufig vor, dass Politiker einmal getroffene und als
falsch erkannte Entscheidungen zurücknehmen.

Nun gut: Hier wurde die Entscheidung an sich nicht zurückgenommen, es wird darauf vertraut, dass dies mehr
durch die "Abstimmung mit den Füßen" von alleine vonstatten geht.

So hat man sein Gesicht gewahrt...

Immer noch besser als gar nichts, auch wenn dieses Zugeständnis der kommenden Wahl geschuldet ist. Das Dogma der Unfehlbarkeit unserer Kultusbürokraten bleibt so weiterhin im Wanken, fällt aber noch nicht.

Immer noch unerträglich, sich daran zu erinnern, mit welcher Hybris diese Politikerkaste - durch keinerlei Kompetenzen dazu berechtigt - sich erstmals in der langen Geschichte Deutschlands mit der Rechtschreibreform die Oberhoheit über die deutsche Sprache angeeignet hat.

Martin Luther war gewiss ein von sich selbst überzeugter, hochgebildeter Mann, hatte es jedoch noch demütig vorgezogen, dem "Volke auf's Maul" zu schauen, anstatt ihm seine eigenen Vorstellungen überzustülpen. Das Ergebnis des Kulturputsches ist, dass heutzutage eine Vielzahl von Rechtschreibungen existiert, bei denen sich jeder die ihm genehme heraussucht. Insbesondere die Groß-/Kleinschreibung und die Getrennt-/Zusammenschreibung weichen in den meisten Texten von der "amtlich" verordneten Weise deutlich ab. Wenn Sie mal jemanden obszön lachen hören wollen, so können Sie mal einen älteren Deutschlehrer fragen, wie sich die Rechtschreibleistungen der Schüler seit der Reform verbessert haben,

Zurück zu der Wahlfreiheit: Hätten die Universitäten (auch ihnen wurden die Kompetenzen von machtversessenen, ideologisch dem Zeitgeist verschriebenen Politikern entzogen) diese auch, schon m(M)orgen würde der Run auf die Magister- und die Diplomstudiengänge losgehen. Mit seinem Diplom stand der Ingenieur oder Naturwissenschaftler aus Deutschland überall auf der Welt an der Spitze, jetzt ist er einem Master (University of Bogota) gleichgestellt...

Mit dem deutschen Abitur haben unsere Politiker, das Gleiche vor...
Mehr aus Region Dillenburg