Betonplatten auf Gleise gelegt

BUNDESPOLIZEI Schäden an Regionalexpress / Menschen wurden nicht verletzt

In Herborn haben Unbekannte Betonplatten auf Gleise gelegt. (Symbolfoto: Berg/dpa)

Gegen 19.30 Uhr stieß der Zug auf die Hindernisse: In der Nähe des Bahnhofs lagen mehrere Betonplatten in der Größe 50 x 20 x 5 Zentimeter. Trotz des Zusammenstoßes konnte der Regionalexpress seine Fahrt Richtung Gießen fortsetzen. Die Schadenshöhe muss laut Bundespolizei noch ermittelt werden. „Solche Handlungen sind keine Dummejungenstreiche!“, sagt Rainer Paul, der stellvertretende Leiter der Bundespolizeiinspektion in Kassel. „Züge können durch das Überfahren von Gegenständen entgleisen. Oder es entstehen Schäden, die erst Wochen später zu Unfällen führen können.“

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr

Bundespolizisten hatten nach dem Vorfall die Strecke abgesucht, ohne auf Verdächtige zu stoßen. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Hinweise auf die Täter nimmt sie unter Telefon (05 61) 81 61 60 oder kostenfrei unter Telefon (08 00) 6 88 80 00 entgegen. (w)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg