Die Schelder Kirmes ist genehmigt

Dillenburg-Niederscheld „Uuuhhhser!“ war am vergangenen Samstagabend erstmals in diesem Jahr als Antwort auf die Frage „Wem is‘ die Schelder Kirmes?“ zu hören. Mit dem Ruf endete der offizielle Teil des ersten wichtigen Schritts für das Fest, das vom 10. bis zum 15. August wieder auf dem Platz unter den drei Linden steigt. Gemäß den Statuten des ältesten und traditionsreichsten Volksfestes der Region musste die Burschenschaft die Kirmes nämlich erst genehmigen. Patrick Hofmann, Kirmesvater 2015, übernahm im „Persischen Golf“ dafür die Regie. Das Prozedere dauerte nur wenige Sekunden, dann war unter Beifall und Jubel klar: Es gibt 2017 eine Schelder Kirmes. Bestimmt werden mussten auch die Kirmeseltern. Hofmann und Sina Buckhard waren von ihrem Amt zurückgetreten. Nun stehen Theres Schneider und Tobias Ebert an der Spitze der Schelder Burschenschaft, die die Kirmes veranstaltet. Der nächste wichtige Termin ist die erste Kirmesversammlung am 8. Juni im „Persischen Golf“. Dort und in der alten Schelder Mühle finden bis zum Start des Festes im Sommer die Versammlungen statt. (kaw/Foto: Katrin Weber)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg