Lesezeit für diesen Artikel (303 Wörter): 1 Minute, 19 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Einzelverkauf
Bitte Zahlungsart wählen:

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Driedorfer schlägt Räuber in die Flucht

ÜBERFALL Täter stach in Herborn mit Messer zu

Herborn (w). Nach einem missglückten Raubüberfall auf einen Autobesitzer am Herborner EKZ sucht die Polizei nach Zeugen. Der mit einem Messer bewaffnete Täter hatte es auf das Cabrio abgesehen. Dessen Besitzer trug Stichverletzungen davon.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Es ist wunderschön zu lesen, dass auch andere Menschen sich gegen so Überfälle wehren! Es geht meistens hier in der Gegend ohne Waffen vonstatten und bei Waffengewalt sollte man lieber vierfach überlegen. Die Gesundheit mehr
und der Verbleib des Kindes sollte wirklich bei ALLEN im Vordergrund stehen. Da kann ich nicht mitreden, nur Gedanken machen und hoffen, genauso zu handeln!
Hut ab vor dem Mut und der Entschlossenheit von dem angegriffenen Opfer, dass er sich sich so vehement wehrte, dass er Verletzungen abbekam, aber auch der Täter wegrannte!
Mehr aus Region Dillenburg