Lesezeit für diesen Artikel (545 Wörter): 2 Minuten, 22 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Ein wenig Privatsphäre bieten

FLÜCHTLINGE Im Erstaufnahmelager entstehen kleine, aus Spanplatten gebaute Räume

HERBORN Wenigstens ein wenig Privatsphäre soll den Flüchtlingen, die ab Ende des Monats nach Herborn kommen, geboten werden. Soweit das in einer 5040 Quadratmeter großen Halle mit durchgehend gefliestem Boden und Neon-Röhren an der Decke möglich ist.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Jetzt kommt mir niemand von früher, da war es genauso. Wir schreiben 2015 und es gibt Betäubungsmittel für Tiere. Und wer pro Flüchtlinge ist der ist auch pro Tierquälerei! Vegetarisch \ Vegan ist doch sowie gesünder. mehr
Wenn es anders rum wäre, würden die für mich in Syrien kein Brötchen backen!
Man kann über das Flüchtlingsthema ja geteilter Meinung sein.
Dass es dort kein Schweinefleisch gibt, ist ja auch noch ok. Aber dass die Tiere ohne Betäubung geschlachtet werden sollen, nur weil die Flüchtlinge es das mehr
Fleisch sonst nicht essen wollen geht ja wohl zu weit.
Dann sollen die doch wieder in ihre Länder zurück gehen, wenn die dort die Tiere quälen dürfen.
Wir haben hier immer noch Gesetze, u.A. auch ein Tierschutzgesetz, welches es verbietet, Tiere zu quälen.

Aber kaum kommen die Flüchtlinge, werden die Gesetze aufgehoben!?

Da ist es dann kein Wunder mehr, wenn der Hass wächst...
"Verboten ist auch Blutiges, die Tiere müssen ohne Betäubung geschlachtet worden sein." Wo kommt das Fleisch denn dann her? Das sog. Schächten ist in D grundsätzlich verboten, sei denn, man hat eine Ausnahmegenehmigung mehr
um den Tieren bei vollem Bewusstsein den Kopf abschneiden zu dürfen. Diese Genehmigung hat/hatte (?) mal jemand in Aßlar.
Kein Schweinefleisch? OK.
Fleisch von geschächteten Tieren? NEIN! Hier hört meiner Meinung nach der Spaß auf. Entweder es wird gegessen, was nach deutschen Gesetzen geschlachtet wurde, oder es gibt halt eben kein Fleisch.
Oder sollen wir unsere Tierschutzgesetze jetzt anpassen?
Mehr aus Region Dillenburg