Lesezeit für diesen Artikel (551 Wörter): 2 Minuten, 23 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Erdbacher Bahnunglück jährt sich

ERINNERUNG Vor 40 Jahren begruben 20 Güterwaggons ein Wohnhaus

Breitscheid-Erdbach (red). Am 13. August jährt sich zum 40. Mal der Tag, als der Breitscheider Ortsteil Erdbach von einem verheerenden Eisenbahnunglück heimgesucht wurde. Manfred Thielmann aus Erdbach hat für unsere Zeitung die Geschehnisse des Sommertags im Jahr 1973 rekonstruiert.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
@ Manuel Zimmermann: Hätten die Wagen damals im Bahnhof Mademühlen gestanden, wären sie gar nicht erst losgerollt, da im Bereich des Bahnhofs die Schienen in der Waagerechten verlegt waren. Tatsächlich waren sie aber mehr
auch nicht in Rehe abgestellt, sondern an einem Gefällstück der Strecke Mademühlen - Rehe. Der erste Wagen stand kurz hinter der Rehbachbrücke und der letzte erreichte fast die Höhe vom Damm der Krombachtalsperre. Die Wagen waren dort schon längere Zeit geparkt.
Als das Rollen der Wagen im Bahnhof Mademühlen bemerkt wurde, hat man telefonisch die nachfolgenden Bahnhöfe Driedorf und Roth informiert. In Roth wurden daraufhin Hemmschuhe auf die Schienen gelegt um die Wagen abzubremsen. Diese waren aber bei der Durchfahrt schon so schnell, das die Hemmschuhe überfahren wurden und wie Querschläger durch die Gegend geflogen sind! Wurden die ersten Wagen dadurch vielleicht etwas langsamer, so haben die nachfolgenden sie gleich wieder angeschoben.
Die Wagen legten auf ihrer 15km langen Fahrt einen Höhenunterschied von ca. 220m zurück, was sie immens beschleunigte.
Die Bilder von Erdbach - kurz nach dem Unglück - werde ich wohl niemals vergessen.
Mehr aus Region Dillenburg