Falscher Polizist 
will Bargeld

Ein falscher Polizist hat auf der Autobahn bei Herborn ein britisches Pärchen kontrolliert. Die beiden Reisenden wurden aber misstrauisch, sodass der Mann flüchtete. Vor einem Monat kassierte an gleicher Stelle ein falscher Ermittler von einem Türken rund 2200 Euro. (Archivfoto: Stein/dpa)

Im aktuellen Fall parkte ein aus Großbritannien stammendes Pärchen gegen 13.50 Uhr mit einem roten Mitsubishi zwischen den Anschlussstellen Herborn-West und Herborn-Süd. Dort gab sich ein Mann als Polizeibeamter aus und wollte die Taschen des Pärchens nach Drogen durchsuchen.

Engländerin reißt Handtasche zurück

Zunächst wollte die Engländerin ihm ihre Handtasche durch das offene Fenster übergeben. Als der Täter danach greifen wollte, zögerte sie und riss die Tasche energisch zurück. Der „Polizist“ rannte daraufhin zu seinem Fahrzeug und fuhr davon. Die Engländer nahmen die Verfolgung des silbernen Volvo S40 auf. An der Anschlussstelle Herborn-Süd verließ der Volvo die Autobahn, bog nach rechts ab und fuhr über den „Merkenbacher Stich“ nach Herborn. Dort verloren die Verfolger das Fahrzeug aus den Augen.

Der falsche Polizist war rund 45 Jahre alt, etwa 180 cm groß und von untersetzter/dicklicher Statur. Er hatte kurze schwarze Haare und war frisch rasiert. Er trug ein cremefarbenes Sakko mit einem hellen Hemd. Nach Einschätzung der Opfer stammt der Mann aus dem südeuropäischen bzw. südosteuropäischen Raum.

Am 15. April ergaunerte ein falscher Ermittler von einem Türken rund 2200 Euro. Unter dem Vorwand, auf der Ladefläche seines Kleintransporters nach Drogen zu suchen, lockte der Betrüger sein Opfer vom Führerhaus weg. Dies nutzte eine Komplizin, griff sich das Bargeld und beide flüchteten vom Parkplatz. Das Gaunerduo war vor einem Monat mit einem silberfarbenen Volvo V40 unterwegs.

Volvo im Visier der Ermittler

Derzeit kann die Autobahnpolizei nicht ausschließen, dass die beiden Fälle von ein und demselben Täter begangen wurden. Die Ermittler aus Butzbach hoffen insbesondere auf Hinweise zu dem vom falschen Polizisten benutzten silberfarbenen Volvo. Es soll sich um eine ältere Limousine oder einen Kombi der Baureihe „S40“ bzw. „V40“ handeln. Hinweise erbittet die Autobahnpolizei in Butzbach unter (0 60 33) 7 04 30. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg