Hochkaräter in der "KuSch"

Kultur Die Herborner Heimatspieler legen auch einen großen Wert auf Eigenproduktionen

Erzählt im Januar in der „KuSch“ von seiner Antarktis-Expedition: Abenteurer Arved Fuchs.⋌(Foto: Agentur)

Lässt sich von seinem Unfall bei „Wetten, dass...“ nicht unterkriegen und bereist inzwischen die deutschen Bühnen: Samuel Koch.⋌ (Foto: Agentur)

Hat beim Hessentag hunderte Besucher begeistert, jetzt ist er erstmals in der KuSch zu Gast: Mentalmagier Nicolai Friedrich. (Foto: Agentur)

Bild 1 von 3

Erstmals auf der „KuSch“-Bühne zu sehen sein werden der schwer verunglückte Wetten-Dass-Kandidat Samuel Koch (& friends) am 14. Oktober, Mentalmagier Nicolai Friedrich (3. November), Abenteurer Arved Fuchs (20. Januar), das Musikcomedy-Duo Gogol & Mäx (17. Februar) sowie Wigald Boning, der am 17. April zusammen mit seinem Freund Bernhard Hoecker nach Herborn kommt.

Doch auch einige lieb gewonnene Künstler und Freunde des Hauses treten in der Spielzeit 2017/2018 mit ihrem neuen Programm in Herborn an. Johannes Scherer etwa gastiert am 14. September mit „Keinangsthasen“ in der Au, Tobias Mann zeigt am 2. November ein „Best Off“ aus seinem zehnjährigen Bühnenschaffen und Django Asül wird am 12. Januar erstmals einen Jahresrückblick in Herborn spielen. Lisa Feller (27. Januar), Gerd Dudenhöffer (alias Heinz Becker) am 15. Februar, Altmeister Henning Venske auf seiner Abschiedstour (28. Februar), Ingo Oschmann (15. März) sowie Jochen Malmsheimer (2. Mai) sind ebenfalls bekannte Künstler, die in Herborn schon lange ihr Fans haben.

Besondere Eckpunkte im Programm der „KuSch“ sind einige neue Serien sowie traditionelle Events. Zu letzteren zählt beispielsweise der vierte Auftritt der Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin. Der Abschlussjahrgang 2017 präsentiert sich am 10. August. „KuSch goes Varieté“ heißt es vom 23. bis 25. Februar, wenn Brian O’Gott, Julian Button, Le Comte, Naoto, Otto Kuhnle und Romy Seibt die Besucher zum Staunen bringen werden.

„Kultur & Kulinarisches“ bieten am 13. und 14. Dezember Caterer Theo Friedrich mit einem Drei-Gänge-Menü sowie auf der Bühne Thomas Otto und Antje Pode. Die Herborner Scheunenslams sind für den 22. Oktober und 4. Februar terminiert.

Dass die Kabarett-Bundesliga in Herborn macht, ist nicht neu. Wohl aber, dass Herborn am 16. September die große Auftaktgala sieht, bei der alle 14 Künstler, die sich später „duellieren“, vor Ort sind. Mit dabei diesmal: Andreas Thiel, Andy Ost, Berhane Berhane, Florian Simbeck, HörBänd, Lennart Schilgen, Marcel Mann, Michael Elsener, Murzarella, Nora Boeckler, Paco Erhard, Sebastian Hahn, Stefan Danziger und Volker Diefes.

Um den Kleinkunstpreis „Schlumpeweck“ kämpfen zwischen dem 25. und 30. September Johannes Flöck, Marc Weide, Roman Weltzien, Tonträger, Götz Frittrang und Falk. Die Moderation der Preisverleihung übernimmt Vorjahrespreisträger Frank Sauer. Und weil es die zehnte Ausgabe des Preises ist, haben die „KuSch“-Macher noch ein besonderes Bonbon im Angebot: Für Sonntag, 1. Oktober, ist eine Preisträger-Gala geplant, bei der Schlumpeweck-Gewinner der ersten neun Austragungen dabei sind: Marcus Jeroch, Wolfgang Trepper, Lars Redlich, Benjamin Tomkins, Julian Heun, Matthias Romir, Frank Sauer, Holger Edmaier, Marco Tschirpke, Wortfront und Weltkritik.

Zudem begrüßt das „KuSch“-Team unter dem Motto „Ausgezeichnet – Titel.Texte.Typen“ zunächst den ehemaligen Deutschen Kabarettmeister Philipp Scharrenberg (2. März), gefolgt vom Schlumpeweck-Gewinner René Steinberg (22. März).

Ebenfalls im Programm: die Benefizabende für Aguablanca mit Nicolai Benner und Lisa Ebertz (23./24. März), ein Doppelkonzert mit Jördis Tielsch & Band (9./10. Februar) sowie ein Gastspiel des HR2-Live-Hörspieltheaters mit „Der Hexer von London“ am 21. Oktober.

Neben externen Künstlern bilden Eigenproduktionen der Heimatspieler einen Schwerpunkt

Neben den externen Künstlern bleiben die Theater-Eigenproduktionen in der „KulturScheune“ ein Schwerpunkt. Zwischen dem 25. August und 2. September heißt es „Ich hasse Familienfeste“. Das Andersen-Stück „Die Schneekönigin“ stehen dann im Mittelpunkt des Vorweihnachtsstücks am 25. und 26. November sowie 2. Dezember, ehe zwischen dem 6. und 14. April das „Junge Ensemble 16+“ seine nächste Produktion auf die Bühne bringen wird.

Tickets für alle Veranstaltungen sind bei Optik Tafelski (0 27 72) 28 89, in der Dillenburger Musicbox (0 27 71) 2 44 67 und unter www.kusch-herborn.de erhältlich. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg