Lkw mit 18 000 Litern Heizöl kippt um

Unfall  Landesstraße 3042 zwischen Oberscheld und Hirzenhain gesperrt /Ampel regelt Verkehr zunächst

Nach der Havarie blieb der Laster zwei Meter unterhalb des Fahrbahnniveaus auf einer Wiese liegen. Bevor der Lkw mit einem Kran gehoben werden kann, muss der Heizöltank leergepumpt werden. (Foto: J. Fritsch)
Die Einsatzkräfte verschiedener Wehren müssen den Tank mit 18 000 Litern Heizöl leerpumpen. (Foto: J. Fritsch)
Bild 1 von 2

Wie Polizeipressesprecher Guido Rehr mitteilte, war der 61-jährige Lastwagenfahrer gegen 9.30 Uhr auf der Landesstraße in Richtung Hirzenhain unterwegs. In Höhe des Hochbehälters kam dem Fahrzeuglenker aus Butzbach ein Wagen entgegen.

Am Nachmittag erschwert dichtes Schneetreiben die Arbeit der Einsatzkräfte

Der 61-Jährige steuerte den Laster mit einem 18 000 Liter Heizöl fassenden Silotank zu weit nach rechts und fuhr die Böschung hinunter. Der Tanklaster drehte sich einmal um die Längsachse und blieb seitlich, etwa zwei Meter unterhalb des Straßenniveaus, liegen.

Aus dem Tank des Lasters lief eine bisher noch nicht bestimmbare Menge Kraftstoff aus, der von den Einsatzkräften der Feuerwehren aus Dillenburg, Niederscheld und Oberscheld unter der Leitung von Dillenburgs Stadtbrandinspektor Michael Reichel gebunden wurde. Durch die Havarie beschädigt wurde auch der Tank mit dem Brennstoff. Die Wehren, die das auslaufende Heizöl auffingen, pumpten den Tank leer, damit der umgekippte Lastwagen anschließend aufgerichtet werden kann. Währenddessen blieb die Landesstraße voll gesperrt. Am Nachmittag berichtete Stadtbrandinspektor Reichel, dass die Einsatzkräfte immer noch damit beschäftigt seien, das Heizöl in ein Ersatzfahrzeug umzupumpen. Sobald dies abgeschlossen sei, beginne die Bergung des Lasters mit Hilfe zweier Autokräne. Die Arbeiten würden allerdings durch dichtes Schneetreiben erschwert, so Reichel. Der Feuerwehreinsatz war gegen 18 Uhr beendet. Die Straße war bis zum Abend gesperrt. Eine Ampel wird zunächst den Verkehr regeln, da der Fahrbahnrand ausgebessert werden muss. Der 61-jährige Fahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Dillenburger Krankenhaus gebracht.

Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 100 000 Euro. Die Untere Naturschutzbehörde des Lahn-Dill-Kreises ist eingeschaltet.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg