Schülerin mit "Fanclub" nach Fritzlar gereist

LESEWETTBEWERB Sechsklässlerin Laura Tsatsambas von der Wilhelm-von-Oranien-Schule bei Landesentscheid

Bezirkssiegerin Laura Tsatsambas von der W-v-O war beim Landesentscheid dabei. (Foto: privat)

Auch in diesem Schuljahr haben sich bundesweit hunderttausend Schüler der sechsten Klassen am Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels beteiligt.

Größer Lesewettbewerb

1959 ins Leben gerufen, steht er unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und ist Deutschlands größter Lesewettbewerb.

Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz zu stärken, gehört zu den Anliegen des Wettbewerbs.

Bereits 2016 hat eine Dillenburger Wilhelm-von-Oranien-Schülerin, Emma Werner, den Bezirksentscheid gewonnen.

Nachdem die WvO-Schülerin Laura Tsatsambas in diesem Schuljahr den Klassen-, Schul-, Kreis- und Bezirksentscheid gewonnen hatte, durfte sie im Landesentscheid gegen sieben hessische Finalisten antreten.

Dann lesen die Schüler selbst mitgebrachte und fremde Texte vor. Eine Jury entscheidet, wer Ende Juni Hessen beim Finale in Berlin vertreten darf.

Der Wettkampf fand an der König-Heinrich-Schule in Fritzlar statt, zu dem Laura samt Mutter, Oma, Freundin und mit Deutschlehrerin Uta Sippel als „Fanclub“ angereist war. „Stundenlang kann ich Laura zuhören“, sagt ihre Oma und erzählt, dass Laura schon Bücher vorgelesen hat, bevor sie buchstabieren konnte. Sie habe zugehört und die Geschichten auswendig erzählt. Im Schulalter hat Laura angefangen, der Familie vorzulesen.

Die begeisterte Jury, der W-v-O und Lauras Klasse 6F fieberten seit Dezember auf jeder Stufe des Wettbewerbs, die sie bisher erklommen hat, mit ihr.

In Hessen haben sich mehr als 54 000 Sechstklässler aus rund 500 Schulen am Vorlesewettbewerb beteiligt. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg