Stadtverordnete gegen Personalabbau bei der Polizei

POLITIK  Dillenburger Stadtverordnete beschließen einstimmig Resolution / Standort nicht schwächen

Die Polizeistation in Dillenburg – hier ist die Direktion, die Polizeiführung für den Lahn-Dill-Kreis, stationiert. (Foto: Linker)

Einstimmig haben sie sich am Donnerstagabend gegen die Pläne des Polizeipräsidiums und der Polizeidirektion Lahn-Dill ausgesprochen, Personal in der Oranienstadt abzubauen beziehungsweise nach Wetzlar zu versetzen. Die Kommunalpolitiker haben den Magistrat beauftragt, sich dafür im hessischen Innenministerium einzusetzen. Der Abstimmung zu Grunde lag ein interfraktioneller Antrag.

Beschlossen haben die Kommunalpolitiker gleichzeitig eine Resolution mit dem Ziel, die Dienststelle im bisherigen Umfang zu erhalten.

Den ländlichen Raum stärken

Nach Ansicht der Dillenburger Kommunalpolitiker sendet die Polizeiführung mit ihren Überlegungen ein falsches Signal aus. Die Polizeipräsenz zu verringern, führe in der Bevölkerung zu Ängsten vor steigender Kriminalität. Gerade vor dem Hintergrund, dass es erklärtes Ziel der Landesregierung sei, den ländlichen Raum zu stärken, sei die geplante Personalreduzierung in Dillenburg nicht nachvollziehbar. Die Stadtverordneten weisen darauf hin, dass in der Oranienstadt in den zurückliegenden Jahren bereits viele Behörden abgezogen worden seien.

Zu den Plänen der Polizeiführung für den Standort Dillenburg hat sich mittlerweile Polizeipräsident Bernd Paul geäußert. (hk)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Wirtschaft