Stapler schenkt den "Sekt" ein

WETTBEWERB Regionaler "Stapler-Cup" in Herborn ausgetragen

Gläser einschenken: Geschicklichkeit und Fingerspitzengefühl waren bei dem Wettbewerb gefragt.

Die besten drei: (v.l.) der Drittplatzierte Maksim Nikitin, Sieger Michael Kutzey, und Silber holte Fabian Schulte. 

Bild 1 von 2

Bei dem Wettbewerb galt es, mit Präzision, Feingefühl und Schnelligkeit drei Fahrspiele und einen Theorieteil zu meistern. Neben der Geschicklichkeit im Umgang mit dem Gabelstapler standen vor allem die sicherheitstechnischen Aspekte im Vordergrund. Die Teilnehmer, darunter drei Frauen, benötigten starke Nerven und viel Fingerspitzengefühl für den Parcours. Zu den Fahrspielen gehörten Aufgaben wie das Befüllen von Sektgläsern mit einer Flasche, die an den Gabelzinken befestigt war und mit dem Drehgerät des Staplers gekippt wurde. Auch ein überdimensionales "Mensch ärger dich nicht"-Brettspiel wurde von den Teilnehmern mittels Stapler gespielt, wobei viel Geschick und Schnelligkeit gefragt waren. In der dritten Fahrprüfung mussten Tennisbälle vorsichtig in einen Zylinder befördert werden und so balanciert werden, dass sie während der Fahrt nicht herunter fielen.

Im abschließenden, spannenden Stechen der fünf besten Teilnehmer entschied sich beim "Fahnenspiel", wer die Nerven bewahrte und schnell die Fahne durch das Anstecken von Gegengewichten nach oben beförderte.

Michael Kutzey holt sich den Sieg

Michael Kutzey von der Firma Otto Fuchs erzielte schließlich das beste Ergebnis und entschied den Wettbewerb nach dem Stechen für sich. Die Plätze zwei und drei belegten Fabian Schulte von der Firma Wacker und Maksim Nikitin von VIA Oberflächentechnik. Damit qualifizierten sie sich für das große Finale der Deutschen Meisterschaft der Staplerfahrer. Hier treten vom 19. bis 21. September in Aschaffenburg die 60 Besten aus bundesweit 26 regionalen Wettkämpfen gegeneinander an.

Das beste Teamergebnis erzielte die Firma VIA Oberflächentechnik mit den Fahrern Maksim Nikitin, Alexander Schulgin und Andrej Schweigert. Als Neustarter gewann Fabian Schulte von der Firma Wacker in Attendorn, er war zum ersten Mal bei diesem Wettbewerb dabei und freute sich über das gelungene Debüt.

Bundesweit beteiligten sich seit 2005 insgesamt über 12 000 Fahrer an den regionalen Qualifikationen. Beim abschließenden Finale in Aschaffenburg verfolgen jährlich rund 15 000 Zuschauer die Endrunde. Schirmherr des "Stapler-Cups" ist der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (0)
Mehr aus Wirtschaft