Lesezeit für diesen Artikel (210 Wörter): 54 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Tierschützer kritisieren Herborn

Konkret wirft die Organisation Herborns Bürgermeister Hans Benner (SPD) stellvertretend für seine Verwaltung mangelnde Sorgfalt vor. Sie habe dem Zirkus offenbar einen Platz überlassen, ohne sich vorher über dessen Verfehlungen informiert zu haben. Deshalb habe  Peta eine „zehnseitige Dokumentation“ von Verfehlungen des Zirkus‘  seit 1994 an  Bürgermeister Benner geschickt.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Nicht nur der in Herborn gastierende Zirkus ist PETA ein Dorn im Auge.

Für den von Konkurrenzunternehmungen als effizienteste Geldeintreibemaschine der Branche bewunderte Verein muss - wie ich nach einem Besuch ihrer mehr
Webseite lesen konnte - auch ganz Herborn ein Sündenpfuhl , vergleichbar mit Sodom und Gomorrha sein...

Schauen wir, wogegen die noch sind:

Verzehr von Fleisch, Milch, Milchprodukten und Eiern. Also alle Lebensmittelläden in Herborn dichtmachen. Restaurants sowieso, Cafes und Eisdielen gleich mit (Milch). Die Tierliebhaber - von denen fleissig Geld eingetrieben wird - sollen ihre Hunde und Katzen auf vegane Kost ohne Fleisch, Milch und Eier umstellen. Alle Lederwaren (Schuhe,Gürtel) gehören natürlich auch verboten.

Besonders feinfühlig sind diese Aktivisten in ihrem Kampf dabei nicht. In New York hatte der Bürgermeister Rudolph Giuliani, der unter Prostatakrebs leidet, eine Kampagne für Milchkonsum gestartet. PETA verbreitete dann ein Bild von ihm, das ihn mit milchverschmierter Oberlippe zeigt und die Unterschrift "Du hast Milch? Du hast Krebs?"(Got Milk? Got Cancer?) trägt. Einfach mal nach "PETA mayor NY" googeln.

Was würden die wohl zu einem Bild von Bürgermeister Benner schreiben, der auf einem Fest eine Bratwurst isst?

Lasst euch nicht täuschen: PETA ist gegen JEDE "Nutzung" von Tieren, nicht nur der Verzehr. Also natürlich auch Reiten, Kutschfahren (dagegen läuft gerade eine große Kampagne) usw. Sogar der Einsatz von Drogenspürhunden und - jetzt wird's krass! - Blindenhunden ist ihnen ein Dorn im Auge.

Tierparks, Streichelzoos, Vogelparks - alles in Herborn vorhanden - sollen natürlich auch dichtgemacht werden.

Für die in Amerika beliebten Delphin-Shows wird eine Umstellung auf menschliche Artisten gefordert.

Wir haben wohl keine Bauern mehr, die ihren Acker mit Pferden pflügen. Wäre es noch so, dürfte die Familie vor den Pfllug gespannt werden, das Pferd müsste aber freigelassen werden...

Man könnte noch ewig so weitermachen. Würde ich nicht an akuter Clownophobie leiden, würde ich aus Protest gegenüber diesem Verein den Zirkus besuchen. Wenigstens gibt's Heute ein Protestessen mit Blut- und Leberwurst sowie Rippchen bei mir...
Dieser Artikel liest sich so, als ob PETA eine Schmutzkampagne gegen diesen Zirkus und die Stadt Herborn führen würde. Hier bei mittelhessen.de sind zumindest zwei Links enthalten, wo sich der interessierte Leser selbst mehr
über die Vorwürfe informieren kann. In der Printausgabe ist darüber leider kein Wort zu lesen. Aber kritisch über eine Veranstaltung im heimischen Raum zu berichten, war ohnehin noch nie die Stärke der WNZ.

Jeder Zirkusbesucher sollte sich darüber im Klaren sein, dass kein Elefant freiwillig auf zwei Beinen steht und kein Tiger freiwillig durch einen Feuerreif springt. Zirkus ist nicht mehr und nicht weniger als Tierquälerei zur Belustigung von Menschen. Wer einmal zuschauen möchte, kann sich einen Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm "Earthlings" ansehen (ab der ca. 5. Minute dreht es sich um das Thema Zirkus): http://www.youtube.com/watch?v=FIscruXBn5Y

Wer Tiere liebt, boykottiert solche Veranstaltungen.
Wäre mal wieder Zeit für PETA eine "Nackte Haut"-Demonstration zu machen...

Gegen das Zurschaustellen herumlaufender, lebender Pelze.

Brächte auch mal wieder etwas Stimmung in die Provinz...

Aber bei diesem mehr
SCH...Wetter ist das weder für Akteure noch für Zuschauer ein Vergnügen...
Es empfiehlt sich, die Chronik der PETA über die Vorfälle des Zirkuses durchzulesen. Offensichtlich lässt sich der Zirkus von behördlichen Verfügungen nicht beeindrucken und macht mit seinen Verstößen gegen den mehr
Tierschutz einfach weiter wie bisher. Man sollte ihm die Tiere wegnehmen und in artgerechte Tierparks überführen!
Da sollte bitte mal ganz genau geschaut werden vom Veterinäramt.
Ich kann nicht verstehen, wieso der Zirkus trotz der vielen Verstöße manche Tiere immer noch halten darf! Es scheint ja lt. der PETA-Liste schon Methode mehr
zu sein, den Tieren zu wenig bzw. keinen Auslauf zu gewähren.

Ich weiß schon, warum ich keinen Zirkus mit Wildtieren unterstütze.
Mehr aus Region Dillenburg