Trauer um Werner Müller

Nachruf  Lehrer, Rektor und DLRG-Pionier

Werner Müller. (Archivfoto: privat)

Die Liebe des Dillenburgers gehörte dem Wasser: Mit 17 Jahren verließ Werner Müller 1942 die Mittelschule in Dillenburg, um sich in Heiligendamm zum Marineoffizier ausbilden zu lassen. Doch nachdem er auf einer Fahrt auf dem Kreuzer „Admiral Scheer“ in amerikanische Kriegsgefangenschaft geriet, schlug er einen anderen Weg ein: Er studierte in Weilburg Pädagogik und wurde schon nach kurzer Zeit in den hessischen Schuldienst übernommen.

Er arbeitete zunächst in Steinbach und später in Fellerdilln und Frohnhausen, bevor er sich nach Studienaufenthalten in England und in den USA 1959 für das Lehramt an Realschulen qualifizierte. Nach einer Zwischenstation an der Dillenburger Realschule wurde er 1965 Rektor der Comeniusschule in Herborn, die damals noch Realschule Herborn hieß und am Hinterstand stand.

Als Schulleiter begleitete Müller dann den Neubau in der Alsbach. Bis zu seiner Pensionierung Ende der 80er Jahre lenkte er die Geschicke der heutigen Grund-, Haupt- und Realschule.

Zudem engagierte sich der Dillenburger im Verband der Lehrer Hessen (VDL), deren Landesvorsitzender er viele Jahre lang war.

Ab 1954 hatte Werner Müller noch einen weiteren Arbeitsschwerpunk: Er baute im Dillkreis die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) mit auf. Von 1954 bis 1968 führte er den DLRG-Bezirk Dill. Er sorgte dafür, dass es zunächst am Heisterberger Weiher und ab 1958 an der Krombachtalsperre regelmäßige Rettungswachdienste gab. Auch die Wasserrettungsstation an der Krombachtalsperre, die sowohl als Wache als auch als Jugendheim genutzt wird, wurde auf seine Initiative hin gebaut.

Müller war zudem viele Jahre lang Vorsitzender der DLRG-Jugend Hessen, stellvertretender Bundesjugendleiter, erhielt das Verdienstzeichen in Gold und als 2013 ein neues Motorrettungsboot getauft wurde, erhielt es ihm zu Ehren den Namen Werner Müller.

Er wird am Donnerstag, 15. Februar, um 14 Uhr auf dem Friedhof in Dillenburg zu Grabe getragen (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg