Lesezeit für diesen Artikel (227 Wörter): 59 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Weber Kunststoff baut Werk in China

WIRTSCHAFT Produktion für Audi, BMW, Mercedes und VW

Dillenburg/Suzhou (diw). Der Dillenburger Autozulieferer Weber Kunststofftechnik baut ein Werk in China. Dort sollen zunächst 20 Mitarbeiter für Kunden auf dem chinesischen Markt produzieren.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
@Occupy
Natürlich wird Weber in China auch für den Eigenbedarf fertigen. Die Formen werden somit unseren weltweiten Kunden, aber auch unserem Werk in Dillenburg zugute kommen.
@ Pressestelle@Weber
Vielen Dank für die sachliche Klarstellung. Ich hätte aber noch eine Frage an Sie. Die Formen, die in China hergestellt werden, werden die in Dillenburg zum Einsatz kommen?
Mit dem Bau der Produktionsstätte in China kommt Weber dem zunehmenden Wunsch der Automobilhersteller nach, den chinesischen Markt mit Produkten und Dienstleistungen zu versorgen. Der Schritt nach China ist mehr
ausschließlich als Erweiterung des Kerngeschäfts zu sehen und hat keine Auswirkungen auf die Produktion von Spritzgussformen in Dillenburg. Die Weber Gruppe ist stets darauf bedacht, sich flexibel und zukunftsorientiert zu positionieren. Der 2010 gegründete Geschäftsbereich Medizintechnik wezi-med sowie der derzeitige Ausbau des Geschäftsbereichs Formenbau wezi-mould am Standort Dillenburg zeugen von der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Weber Gruppe. Das zeigt, dass sich Weber breit aufstellt, somit neue Arbeitsplätze in der Region schafft statt abzubauen sowie diese langfristig sichert.
@ Occupy
"Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden diese Spritzgussformen im Dillenburger Werk hergestellt. ...werden zwangsläufig Stellen in Dillenburg abgebaut."
Und das wissen Sie ganz genau??
Ich meine dass genau diese mehr
Formen bisher in Dillenburg produziert wurden und dass nun Stellen abgebaut werden??
Andere Möglichkeit ist dass durch das Werk in China neue Kapazitäten zur Erweiterung der Produktion geschaffen wurden.
Aber wenn Sie das wissen....
@Druckerfarbe
"Ich glaube, Sie haben den Text nicht verstanden."

Ich glaube eher, Sie haben den Text nicht gelesen/verstanden!
Siehe Quelle:
"Weber will in dem neuen Werk auch Spritzgussformen für den Eigenbedarf und mehr
als Dienstleistung für europäische Kunden anfertigen."

Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden diese Spritzgussformen im Dillenburger Werk hergestellt. Wenn sie nun billig in China hergestellt werden, werden zwangsläufig Stellen in Dillenburg (das liegt in Deutschland) abgebaut.
Mehr aus Region Dillenburg