Lesezeit für diesen Artikel (605 Wörter): 2 Minuten, 37 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Wer hat die Kängurus getötet?

Vogelpark: Unbekannte erschießen zwei Tiere in der Nacht

Derzeit geht die Polizei davon aus, dass sich der oder die Täter Zugang zum Gelände des Vogelparks verschafft und die beiden fünf- und zweijährigen Parma-Kängurus erschossen haben. In Absprache mit dem Veterinäramt des Lahn-Dill-Kreises werden die Tiere nun im Gießener Institut für Rechtsmedizin untersucht. Von der Obduktion versprechen sich die Ermittler unter anderem Aufschluss darüber, welche Waffe benutzt wurde und wann die Kängurus zu Tode kamen. Die Polizei in Herborn ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
"Mord rufen und des Krieges Hund' entfesseln." 

Unfassbar, so entstanden früher Lynchmorde. Einfach etwas behaupten und der Mob sucht die Schuldigen. Die sind/waren historisch austauschbar.

Warum sucht die deutsche mehr
Presse bundesweit (FAZ, Süddeutsche) immer noch den gewissenlosen Kängurukiller, obwohl längst ein Tier als "Mörder" feststeht.

Ich frage mich nur, was passiert mit dem armen Tier wenn es mal gefasst wird. Kommt es dann in Herborn an den Pranger bevor es auf den Scheiterhaufen kommt?
Also @ admin kann dich da schon verstehen, wegen den Bildern. Aber jeden Tag sterben Menschen durch Unfälle. Wenn ein Mord passiert redet man doch auch darüber bei Menschen, wieso sollte man das nicht bei Tieren auch mehr
tun?

@Stefan_Thielmann ja das stimmt, aber dagegen kann man wohl leider nichts machen. Manche Menschen sind schrecklich, nehmen sich das Recht die Tiere so halten/behandeln zu dürfen :(
Aber dagegen, dass ein Tier einfach so erschossen wird, kann man was machen!! Und ich hoffe, dass die die/den Täter finden!!
"Tiere empfinden wie wir auch Freude, Liebe, Angst und Leiden, aber sie können das Wort nicht ergreifen. Es ist unsere Pflicht, als Stellvertreter zu wirken und denen, die sie ausnützen, niedermetzeln und foltern, zu mehr
widerstehen". Zitat von Denis de Rougemen
Hoffentlich werden diese grausamen Menschen gefaßt. Das Verbrechen am Tier sollte genauso bestraft werden, wie das Verbrechen am Menschen !!!
So schlimm das auch ist und so geistig beschränkt die Täter sein mögen, man kann nur immer wieder darauf hinweisen: jedes Schwein in der Massentierhaltung wird noch schlimmer behandelt.
Mein Mitgefühl für die Tiere und die Pfleger. Ich hoffe, dass sich das schnell aufklärt.

Aber was bitte denkt sich die Redaktion hier die Bilder der getöteten Teire hier unzensier hochzuladen?! Die ist auch Für Kinder mehr
zugänglich und hat eine große Besucherzahl.

Bei einem Unfall mit menschlichen Verlusten wäre so etwas undenkbar. Trotzdem zerreißen sich hier mehr Kommentatoren die Mäuler über die armen Tiere, als über jeden Mensch der z.B. auf unseren Straßen stirbt.

Wirklich Schade.
Mehr aus Region Dillenburg