Lesezeit für diesen Artikel (647 Wörter): 2 Minuten, 48 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Bombenfund in Gießen: Entschärfung am Sonntag

Gießen (red). Bei Bauarbeiten auf einem Grundstück im Leihgesterner Weg (Südviertel, ehemaliges Poppe-Gelände) wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
@Mario: d'accrod, gegen all die Maßnahmen wende ich mich auch nicht. Ich fordere im übertragenen Sinn lediglich das Recht ein, Russisches Roulette spielen zu können, wenn ich es will. Da hat jemand meinen Kommentar wohl mehr
nicht verstanden.
Jawohl, selbstverständlich kann und soll jeder selbst bestimmt leben, aber wenn was passiert, also Schaden an Leib und Eigentum, wer wird dann gerufen? Genau, der Staat!
Hier verstößt der Staat wieder einmal gegen elementarste Grundrechte. Anstatt die betroffenen Bürger nur zu informieren, werden diese gleich gezwungen ihre Wohnungen, in Teilen sogar ihr Eigentum! zu verlassen. Als ob mehr
eine solche Entscheidung nicht auch auf freiwilliger Basis möglich ist. Es kann doch jeder selbst entscheiden, ob er sich gefährden will. Das Verhalten der offiziellen Seiten ist absolut unverständlich und überschreitet jedes zu tolerierende Maß. Mein Leben jedenfalls gehört immer noch mit und ich lasse mich nicht dazu zwingen, meine Wohnung zu verlassen!
Mehr aus Region Gießen