Kalaschnikow und Drogen in der Wohnung

Kriminalität Polizei hat Glück bei Kontrolle in Gießen

Dieses russische Sturmgewehr fanden die Ermittler in der durchsuchten Wohnung. (Foto. Polizei)

Gegen 4.20 Uhr in der Nacht zum Dienstag hatte eine Streife der Polizei ein auto mit Fuldaer Kennzeichen in Gießen entdeckt. Als das auffällige silberfarbene Auto in der Dürerstraße kontrolliert werden sollte, gab der Fahrer Gas und konnte zunächst entkommen.

Im Zuge der Fahndung wurde das Auto wenig später am Nahrungsberg entdeckt. In dem Auto konnten die Beamten einen 23-Jährigen und einen 19-Jährigen, beide aus Gießen, antreffen und kontrollieren.

Es stellte sich schnell heraus, dass der 23-jährige Fahrer offenbar unter Drogen stand. Bei der Durchsuchung des Autos fanden die Beamten etwa 70 Gramm eines bislang unbekannten weißen Pulvers.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des 23-Jährigen, die noch am frühen Morgen in Gießen stattfand, fanden die Beamten dann weitere Beweismittel. Darunter befanden sich auch etwa 100 Gramm Haschisch und weitere Drogen.

Neben einer Gaspistole entdeckten die Polizisten auch ein automatisches russisches Sturmgewehr vom Typ Kalaschnikow AK 47. Möglicherweise wurde das Gewehr durch Zuschweißen unbrauchbar gemacht. Untersuchungen an der Waffe wurden eingeleitet.

Gegen beide Personen wurden Verfahren eingeleitet, unter anderem wegen des „Handeltreibens“ mit Drogen in nicht geringen Mengen. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (1)
Sturmgeweher ODER Maschinengewehr, beides geht nicht :-)

(Anmerkung der Redaktion: Danke, die Angabe ist jetzt korrigiert. Es handelt sich um ein Sturmgewehr.)
Mehr aus Region Gießen