Lkw-Unfall verursacht Stau

POLIZEI Folgen auf der A5 bei Gießen sind 14 Stunden spürbar

Der Fahrer eines mit Farbe beladenen Lastwagens war in Höhe des Gambacher Kreuzes auf den Gefahrgut-Lkw aufgefahren. (Foto: Fritsch)

Viel los auf der A 5: Die  Bergung der gefährdenden Materialien gestaltete sich aufwendig. (Foto: Fritsch)

Bild 1 von 2

Der Fahrer eines mit Farbe beladenen Lastwagens war am frühen Dienstagmorgen um 1.40 Uhr in Höhe des Gambacher Kreuzes auf den Gefahrgut-Lkw aufgefahren, wie die Polizei mitteilte. Dort staute es sich wegen einer Baustelle. Einer der Lkw-Fahrer sei bei dem Unfall leicht verletzt worden.

Nach Angaben der Polizei steht fest, dass aus 16 Fässern etwa 100 Liter Kühlflüssigkeit austrat. Zur Ladung zählte auch ein Getreidebeizmittel in Pulverform. Die Kühlflüssigkeit mischte sich wegen des Regens mit dem Pulver und lief stark verdünnt über die Straße. Durch das Sperren des Kanals an zwei Stellen konnte die Feuerwehr den größten Teil der Flüssigkeit auffangen. Eine Spezialfirma  saugte den Inhalt dann aus dem gesperrten Kanalteil ab. Der Gefahrgutzug der Feuerwehr des Landkreises Gießen wurde unterstützt durch die Feuerwehr des Wetteraukreises. 

140 000 Euro Schaden an den Fahrzeugen

Der Verkehr wurde vor der Unfallstelle von der A5 abgeleitet. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beträgt mindestens 140 000 Euro. Die Schaden des Unfalls, die über die Fahrzeuge hinausgehen, lassen sich noch nicht beziffern.

Nach umfangreichen Umlade-, Bergungs-, Abschlepp- und Aufräumarbeiten hob die Polizei die Sperrung der A 5 um kurz vor 15 Uhr teilweise und um 16 Uhr komplett auf. Insgesamt waren die Folgen des Unfalls damit über 14 Stunden spürbar. (dpa/ga/hog)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Gießen