Nach Bombendrohung: Neustädter Tor öffnet wieder

(Foto: Fritsch)

Wie die Gießener Beamten mitteilten, war am Mittwoch gegen 15.15 Uhr ein Fax beim Management des Einkaufzentrums eingegangen. Darin drohte ein Unbekannter, dass in dem Gebäude eine Bombe hochgehen werde.

Umgehend meldeten sich Mitarbeiter des Centermanagements bei der Polizei, die sofort in großer Zahl ausrückte. Die Beamten machten sich daran, das Gebäude zu räumen, was eine knappe Stunde in Anspruch nahm. Ein Polizeisprecher berichtete von einer ruhigen und geordneten Räumung ohne Zwischenfälle.

Sobald die Galerie Neustädter Tor geräumt war, machten sich die Polizeibeamten daran, das Zentrum zu durchsuchen. Bei dem Einsatz war auch ein Sprengstoffsuchhund eingesetzt.

Gleichzeitig ähnlicher Vorfall in Frankfurt

Ein verdächtiger Gegenstand wurde nicht gefunden, so dass gegen 17.30 die Sperrung auch der umliegenden Straßen wider aufgehoben wurde. Ab 18.15 Uhr waren alle Eingänge des Neustädter Tores wieder für Kunden geöffnet. Durch die Kriminalpolizei wurde ein Ermittlungsverfahren gegen den bislang unbekannten Verfasser der Nachricht eingeleitet. Dazu dürften noch finanzielle Forderungen auf den Verfasser zukommen. Die Ermittlungen der Gießener Kriminalbeamten dazu dauern an. Parallel gab es möglicherweise einen ähnlichen Einsatz der Polizei in Frankfurt. Auch hier offenbar: Keine Bombe. Ob die beiden Bombendrohung in Verbindung stehen, ist unklar. Hier stehen noch weitere Infos aus. (ga/mgl)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Region Gießen