Panne: Lastwagen mit Salzsäure sorgt für A 5-Sperrung

Aufgrund des Lecks musste die Salzsäure auf der A 5 umgeladen werden. (Foto: Fritsch)

Der Fahrer habe am Mittwoch ein lautes Geräusch gehört und deswegen ein Leck vermutet, berichtete ein Sprecher des Polizeipräsidiums Gießen. Nach den ersten Ermittlungen deute alles auf einen technischen Defekt an dem Tankzug hin, berichtete die Polizei weiter. Der Fahrer habe schnell reagiert. Er bemerkte die Störung, hielt an und stellte ein Leck an einem der Füllrohre fest. 

Der Fahrer verhinderte ein weiteres Heraustropfen der 30-prozentigen Salzsäure und neutralisierte den größten Teil der ausgetretenen vier Liter. Die Austrittsfläche der Säure beschränkte sich auf eine Strecke von knapp 100 Metern.

Insgesamt hatte der Lkw 25 00 Liter geladen. Die Chemikalie musste umgeladen werden. Die Polizei riet dazu, den Bereich zu meiden. «Schaulustige riskieren ihre Gesundheit», warnten die Beamten.

Erst am Vortag hatte in dem Bereich der A5 ein Unfall mit einem Gefahrguttransporter für eine Vollsperrung gesorgt. Bei dem Zusammenstoß mit einem anderen Lkw hatte dieser Lastwagen Beize und Kühlmittel verloren. 

Um 19.55 Uhr war die Gefahr gebannt: Die Polizei hob die Vollsperrung der A5 auf. Ein Beamter musste  nach dem Einatmen des Salzsäuregases ins Krankenhaus. Er blieb bis auf die Reizung im Hals unverletzt. (dpa/lhe/hog)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Gießen