Straußenküken gerettet

(Foto: Polizei)

Sie erkannte, dass in den Autos und auf den Ladeflächen Hühner eingesperrt waren und offenbar darin transportiert wurden. Eine Polizeistreife stellte fest, dass der polnische Autotransporter mehrere Pkw geladen hatte und auf dem Weg von Belgien nach Griechenland war. In Lollar machte er Pause. Die transportierten Autos hatten zum Teil bulgarische und niederländische Kennzeichen.

Die Beamten konnten unter dem hinteren Verdeck eines dunklen Pickup in Käfigen mehrere Straußenküken entdecken. In einem roten Pickup befanden sich ausgewachsene Hühner, in einer Fahrerkabine wurden Zwerghühner „gehalten“. Die teils erheblich verletzten Tiere wurden vom Veterinäramt abgeholt. Da der Laster zudem erhebliche Mängel in Sachen Ladung und Fahrzeugsicherung aufwies, wurde er sichergestellt. Weitere Untersuchungen erfolgen am Mittwoch. Fahrer und Fuhrunternehmer drohen hohe Strafen. (red/Foto: Polizei)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Gießen