Verdächtige Taschen sorgten für Räumungen am Gießener Bahnhof

Blaulicht

Symbolbild. (Archivfoto: Patrick Pleul)

Laut Informationen des Gießener Anzeigers war nach der Alamierung der Polizei um 9.14 Uhr an Gleis 2 zunächst ein Zug nach Frankfurt/Main, geräumt worden, in dem ein herrenloses Gepäckstück entdeckt worden war. In diesem Zug saßen etwa 150 Personen.

Im Verlauf des Einsatzes wurden drei weitere Gepäckstücke gefunden und zwischenzeitlich auch Züge auf den umliegenden Gleise 1 und 3 geräumt. Zudem wurden Spürhunde angefordert, der Einsatzleiter der Bundespolizei wurde per Helikopter nach Gießen eingeflogen. Es kam zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr, die für die geräumten Gleise geplanten Züge wurden teilweise auf die anderen Gleise umgeleitet.

Nachdem in den verdächtigen Taschen lediglich Kleidung gefunden worden war, beendete die Polizei den Einsatz, hob die Sperrungen auf und ermittelt nun, wem die verdächtigen Taschen gehören. Der Zugverkehr kam ab dem späten Vormittag wieder ins Rollen. (ga)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Gießen