„Waren überzeugt, dass es geht“

BILDUNG  Franz-Leuninger-Schule holt beim Deutschen Schulpreis den zweiten Platz

So sehen Sieger aus: Auch die Erstklässler an der Franz-Leuninger-Schule freuen sich über die Auszeichnung. (Foto: Schalles)
Großer Jubel in Mengerskirchen: Schüler und Lehrer der Franz-Leuninger-Schule verfolgen die Verleihung des Deutschen Schulpreises beim „Public Viewing“ in der Mensa. Als die Grundschule als einer der Gewinner des zweiten Preises bekanntgegeben wird, brechen bei den Mitfiebernden alle Dämme. (Foto: Schalles)
Bild 1 von 2

Um kurz vor halb 1 brandet in der Franz-Leuninger-Schule (FLS) lauter Jubel auf. Kinder springen von ihren Sitzbänken und reißen die Arme in die Luft, Lehrer klatschen frenetisch Beifall. Nur Sekunden zuvor hat Moderatorin Eva-Maria Lemke die Mengerskirchener Grundschule als einen von insgesamt fünf Zweitplatzierten beim Deutschen Schulpreis bekanntgegeben.

„Wir sind sehr stolz, dass wir hier stehen dürfen“, sagte FLS-Schulleiterin Nicole Schäfer bei der Preisverleihung in Berlin, die live im „rbb“ übertragen wurde. Sie habe in den letzten Tagen oft gehört, dass das, was die FLS auf dem Land leiste, in der Stadt nicht umsetzbar sei. „Wir haben immer gesagt, wenn man meint, es geht nicht, dann geht es nicht. Aber wir waren davon überzeugt, dass es geht“, betonte Schäfer. Die Schulleiterin war mit einer zehnköpfigen Delegation – darunter auch Mengerskirchens Bürgermeister Thomas Scholz (CDU) – nach Berlin gereist, um dort an der Preisverleihung teilzunehmen. Heute Nachmittag wird die Reisegruppe im Marktflecken zurückerwartet; ab 15.30 Uhr ist vor dem Rathaus ein großer Empfang geplant.

Klein: Dass wir zu den 15 besten Schulen Deutschlands gehören, ist schon eine Sensation

Die in der Heimat verbliebenen Schüler und Lehrer verfolgten die Live-Übertragung am Montag derweil beim „Public Viewing“ in der Mensa der FLS. Schon zu Beginn der Aufzeichnung herrschte insbesondere bei den kleinen Zuschauern große Aufregung. Als die FLS dann als einer der Preisträger verkündet wurde, gab es kein Halten mehr.

„Ich habe geschrien und gejubelt, als feststand, dass wir gewonnen haben. Ich habe gar keine Stimme mehr“, sagte die achtjährige Celina kurz nach der Bekanntgabe. Die zehnjährige Elisa berichtete, sie sei zunächst noch skeptisch gewesen, da sich viele gute Schulen um den Preis beworben hätten. „Aber ich habe die Daumen gedrückt und wusste, dass wir eine Chance haben.“ Und Letizia (10) fügte hinzu: „Es ist ein tolles Gefühl, dass wir eine sehr gute Schule sind und bei der Preisverleihung nichts Schlechtes über uns gesagt wurde.“

Die Freude über die Auszeichnung beschränkte sich jedoch längst nicht nur auf die Schülerschaft. Auch viele Lehrer ließen ihrer Begeisterung über den Achtungserfolg freien Lauf. „Dass wir zu den 15 besten Schulen Deutschlands gehören, ist schon eine Sensation“, sagte beispielsweise der Stellvertreter der Schulleitung, Armin Klein. Das Konzept der FLS sei nicht nur auf Lernen ausgelegt. Es gehe immer auch um Menschenfreundlichkeit, darum, den Kindern und ihren Familien auch außerhalb der Schule weiterzuhelfen. „Wenn dann Experten kommen und sagen ,Ihr macht das gut‘, dann erfüllt einen das mit Stolz“, sagte Klein.

Schulleiterin Nicole Schäfer zeigte sich noch auf der Rückfahrt von Berlin „überwältigt von dem, was uns gemeinsam gelungen ist“. Der Preis sei eine „tolle Bestätigung“ für die Schulentwicklung, die die FLS in den vergangenen 15 Jahren mit viel Engagement betrieben habe. Darüber hinaus versteht Schäfer die Auszeichnung aber auch als Ermutigung, den bisherigen Weg in den kommenden Jahren fortzusetzen. „Der Preis war für uns immer ein Traum und es ist toll, dass es jetzt so gekommen ist“, sagte Schäfer.

 

Der Deutsche Schulpreis 2018

Um den Deutschen Schulpreis 2018 haben sich bundesweit 90 Schulen beworben. Die Jury wählte zunächst 20 Schulen aus, die sie vor Ort begutachtete. In einem weiteren Schritt wurden dann 15 Bewerber nominiert, die an der Preisverleihung in Berlin teilnahmen – darunter auch die Franz-Leuninger-Schule. Den mit 100 000 Euro dotierten ersten Preis gewann in diesem Jahr das Evangelische Schulzentrum Martinschule in Greifswald. Den zweiten Platz (25 000 Euro) teilte sich die Franz-Leuninger-Schule mit vier weiteren Bewerbern. Alle anderen nominierten Schulen erhielten Anerkennungspreise in Höhe von jeweils 5000 Euro.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Weilburg und Limburg