A 3: Pendler brauchen Geduld

VERKEHR Baustellen auf A 3 und B 456 sorgen für Staus

Zurzeit ist die Limburger Straße für den Verkehr nur stadteinwärts geöffnet. Doch nicht alle Autofahrer finden sich in dem Gewirr aus Barken und Schildern zurecht. (Foto: Sauer)

Neun Brücken werden auf der Autobahn Richtung Süden derzeit erneuert. Sechs Bauabschnitte gibt es. Zehn der 30 Kilometer Autobahn zwischen Limburg Nord und Idstein sind Baustelle. Die zuständige Straßenbaubehörde Hessen Mobil betont zwar, dass alle drei Fahrstreifen trotz der Arbeiten zur Verfügung stehen, zu Behinderungen kommt es trotzdem täglich, bestätigt die Autobahnpolizei. "Insbesondere vor der Baustelle Idstein in Fahrtrichtung Köln kommt es nahezu täglich zu Behinderungen. Im Feierabendverkehr kommt es ab dem späten Nachmittag zu Staus", sagt Polizeisprecher Markus Hoffmann dem TAGEBLATT. In den anderen Baustellenabschnitten fließe der Verkehr dagegen relativ flüssig

Flüssig bleibt es allerdings nur, solange es in den Baustellen nicht zu Unfällen kommt. Im Juli brannte in Richtung Köln ein Lkw. Weil Löschen und Bergen viel Zeit in Anspruch nahmen, gab es von frühem Nachmittag bis abends 14 Kilometer Stau. Genervte Autofahrer gingen auf der Fahrbahn spazieren.

Anzeige

Eine Panne in der Baustelle führt in kurzer Zeit zu langen Staus

Oft reicht aber auch schon ein liegengebliebener Lkw in einer der Baustellen, und der Stau erstreckt sich in kurzer Zeit über zehn Kilometer. Das Problem ist die fehlende Standspur in den Baustellen. "Das führt immer zu Problemen, insbesondere in ohnehin schon engen Baustellen. Auch ohne Verkehrsunfall reicht dann ein Pannenfahrzeug, um in sehr kurzer Zeit lange Staus zu verursachen", erklärt Hoffmann. Durch die hohe Verkehrsdichte auf der A3 sei die Kapazitätsgrenze in den Baustellen erreicht. Kleine Störungen reichten dann schon aus und die vorhandenen Spuren könnten den Verkehr nicht mehr aufnehmen. Laut Hessen Mobil sind innerhalb von 24 Stunden auf dem betroffenen Streckenabschnitt 90 000 Fahrzeuge unterwegs.

Im April wurden die Baustellen auf der A 3 eingerichtet. Im Vergleicht zu 2013 ist die Zahl der Unfälle im gleichen Zeitraum laut Polizei um zehn Prozent gestiegen. Dabei wurden weniger Menschen schwer verletzt als im vergangenen Jahr. Das führt die Polizei auf die geringere Geschwindigkeit zurück, die in der Baustelle gefahren wird. "Dafür ist die Zahl der Leichtverletzten aber um etwa 30 Prozent gestiegen", sagt Hoffmann.

Noch bis voraussichtlich November müssen Pendler mit den Einschränkungen auf der A 3 leben, heißt es bei Hessen Mobil. Dann beginnt die "baufreie Winterzeit". Abgeschlossen sind die Brückenbauarbeiten dann aber noch lange nicht. Hat Hessen Mobil in diesem Jahr die Brückenhälften in Richtung Köln erneuert, folgen im nächsten Jahr die Seiten Richtung Frankfurt. Wahrscheinlich im April werden die über den Winter abgebauten Baustellen wieder eingerichtet. Die Kosten für die Erneuerung der neun Autobahnbrücken belaufen sich auf 21,5 Millionen Euro, bezahlt werden sie vom Bund.

Geduld brauchen diese Woche noch Pendler nach und von Limburg. Die Limburger Straße in Weilburg ist derzeit nur stadteinwärts befahrbar. Vor den Baustellenampeln bilden sich zu den Stoßzeiten lange Schlangen. Wer aus Weilburg nach Limburg möchte, muss einen weiten Umweg über Löhnberg nehmen. Auch der Linienbus fährt diese Schleife. Die zum Teil verwirrende Beschilderung sorgte in der vergangenen Woche immer wieder dafür, dass sich Autofahrer kurz hinter der Einmündung An der Backstania in einer Sackgasse wiederfanden. Laut Hessen Mobil liegt die Baustelle im Zeitplan und soll bis Ende der Woche fertig sein. Die Asphaltsanierung kostet 270 000 Euro.

Pendler, die durch den Taunus Richtung Rhein-Main fahren, haben erst mal eine kurze Verschnaufpause. Der dritte Bauabschnitt der Arbeiten Höhe Bad Homburg startet laut Hessen Mobil erst voraussichtlich am 18. Oktober. Dann wird die Saalburgchaussee zwischen der Einmündung Dornholzhäuser Straße und der Peters-Pneu-Renova-Kreuzung (PPR-Kreuzung) saniert. Probleme mit Stau habe es aber bei den ersten beiden Bauabschnitte auf der B 456 durch den Taunus nicht gegeben, schreibt Hessen Mobil. Pendler hingegen berichten von Autoschlangen bis hin zur Saalburg.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Region Weilburg und Limburg