Aktuelles Unwetter glimpflich

Symbolbild. (Archivfoto: Sauer)

„Im Vergleich zu den Unwettern im Juni und Juli sind wir dieses Mal glimpflich davon gekommen“, erklärte Kreisbrandinspektor Georg Hauch am frühen Abend auf TAGEBLATT-Nachfrage. Die Feuerwehren im Kreis hätten zu insgesamt zehn Einsätzen aufgrund von umgestürzten Bäumen ausrücken müssen.

„In Wolfenhausen ist außerdem das Dach eines Wohnhauses zum Teil weggeflogen“, sagte Hauch. Darüber hinaus habe es einige kleinere Einsätze gegeben. So sei in einem Weilburger Parkhaus vermutlich infolge eines Blitzeinschlags ein Aufzug steckengeblieben; in einige Gebäude – unter anderem auch in den Herkules-Markt in Weilburg – sei Wasser eingedrungen. Der Schaden halte sich in diesen Fällen aber bislang in Grenzen, erklärte Hauch.

Kinder werden als vermisst gemeldet

In Bad Camberg-Oberselters wurde eine Kindergarten-Gruppe als vermisst gemeldet. Die ausrückende Feuerwehr fand die Kinder und ihre Betreuerinnen schließlich in dem dafür vorgesehenen Rückzugsraum in einer angrenzenden Sporthalle.

Nach Angaben des für den regionalen Schienenverkehr zuständigen Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) kam es am Donnerstagnachmittag zudem auch bei Zügen zu Störungen und Ausfällen. So gab es unter anderem Ausfälle von Zügen auf der Strecke von Frankfurt nach Limburg – ausgerechnet zu der Zeit, wo viele Pendler aus dem Rhein-Main-Gebiet in Richtung mittelhessische Heimat unterwegs waren. (sch/br)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Weilburg und Limburg