Am Sonntag steigt das Barockfest

Musik  Konzerte gehen weiter

Speerspitze der internationalen Klezmer-Musik: das David Orlowsky Trio. (Foto: Kaupo Kikkas)
Maria Sournatcheva möchte mit ihrer Oboe das Publikum verzaubern. (Foto: Sabina Przybyla)
Bild 1 von 2

Es sind die ganz kleinen Dinge, die das Leben reich und lebendig machen: Schwingungen, Emotionen, Farben und Gefühle. Dass man die hören kann, beweist das David Orlowsky Trio am Freitag, 13. Juli um 20 Uhr in der Schlosskirche.

Die drei gehören mit ihren farbenprächtigen Kompositionen zur Speerspitze der internationalen Klezmer-Musik. David Orlowsky (Klarinette), Jens Uwe Popp (Gitarre) und Florian Dohrmann (Kontrabass) erzählen in ihrem neuen Programm „Paris – Odessa“ von der Melancholie der ganzen Welt und legen dabei Lachen und Weinen ganz dicht nebeneinander.

Dabei schaffen sie es, die Musik wie aus dem Nichts entstehen zu lassen. Die Gitarre beginnt, die Klarinette flattert, der Kontrabass setzt ein. Dann ist der Rhythmus da. Und auf einmal sind alle mittendrin, in dem großen Sog der Musik, der alle mitnimmt.

Fragt man die Büromitarbeiter der Weilburger Schlosskonzerte nach ihrer Favoritenliste für die diesjährige Saison, steht dieses Konzert ganz weit oben. Noch heute schwärmen alle vom vorigen Konzert des Orlowsky Trios. Und dieses Jahr gibt es sogar noch Karten.

Ganz konsequent ist der Intendant der Weilburger Schlosskonzerte, Stephan Schreckenberger, bei der Zusammenstellung des Konzertes am Samstag, 14. Juli, um 20 im Renaissancehof vorgegangen. Hier trifft Temperament auf Seele: Die russische Oboistin Maria Sournatcheva spielt mit dem Musica Viva Orchester Moskau das Konzert des russischen Komponisten Valery Kikta für Oboe und Orchester op. 3.

Hochkaräter lassen grüßen: Die Aufnahme der russischen Oboenkonzerte, die an diesem Abend mit dem Original, dem russischen Orchester Musica Viva Moskau zu hören sind, wurde mit dem Echo-Klassik-Preis 2017 prämiert. Es gibt noch Plätze in ausgewählten Kategorien.

Die Weilburger Schlosskonzerte sind die Musikfestspiele, die sich die Förderung junger Musiker sehr auf die Fahnen geschrieben haben, dazu gehört nicht nur ein „Fördern“, sondern ein ganz aktives „Sich-Kümmern“. Aus diesem Gedanken heraus ist die neue Kooperation mit der Anne-Sophie Mutter Stiftung entstanden, die die gleichen Ziele und Werte hat.

Ein äußerlich sichtbares Zeichen dieser Zusammenarbeit ist die Verpflichtung von Stipendiaten der Stiftung, einem Streichquartett, das am Sonntag, 15. Juli, um 11 Uhr mit Werken von Schubert, Beethoven, Pucchini und Dvorak in der Unteren Orangerie konzertiert. Das Konzert ist ausverkauft.

Es ist Barockfest-Zeit bei den Weilburger Schlosskonzerten. Viele freuen sich auf dieses jährlich immer wieder kehrende, besondere Konzert im Veranstaltungskalender der Internationalen Musikfestspiele, das am Sonntag, 15. Juli, ab 15 Uhr mit zeitgleichen Konzerten in allen Spielstätten des Weilburger Schlosses stattfindet.

Das Programm des Barockfestes gibt es vor dem Konzert als Download

Durch die persönliche Auswahl der zu besuchenden Konzertsäle kann sich jeder Besucher seine ganz eigene Konzertabfolge selbst zusammenstellen. Um vor Ort nicht lange überlegen zu müssen, gibt es das Programm des Barockfestes vor dem Konzert als Download unter www.weilburger-schlosskonzerte.de. So lässt sich Wichtiges und besonders Begehrtes vorher in aller Ruhe auswählen.

Die Veranstaltung wird von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt gestaltet. Es spielen Dozenten, Solisten und Ensembles Barockmusik, wie sie das Herz begehrt, mal vokal, mal konzertant. Nach einem Nachmittag voller Musik gibt es zum Abschluss des Barockfestes ab 19 Uhr in der Schlosskirche „Die Krönung der Poppea“ von Claudio Monteverdi unter der Leitung von Michael Schneider.

Das an diesem Tag parallel zum Barockfest stattfindende kleine fürstliche Gartenfest unter dem Lindenboskett liefert mit einem Angebot an Pflanzen aus dem Schlossgarten und kleinen kulinarischen Stärkungen vom Weltladen Regenbogen den passenden Rahmen.

Karten und Infos – auch zu allen anderen Konzerten gibt es auf www.weilburger-schlosskonzerte.de oder im Büro der Weilburger Schlosskonzerte, Montag bis Freitag, 9 bis 13 Uhr, vor den Konzerten am Abend von 17 Uhr bis zum Konzertbeginn in der Schlossstraße 3 in Weilburg, telefonisch unter (0 64 71) 94 42 10 und 11.

Samstags ist das Kartenbüro zusätzlich von 10 bis 13 Uhr und vor den Matineen sonntags auch von 10 bis 11 zu erreichen. Vor dem Barockfest öffnet die Konzertkasse um 14 Uhr. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Weilburg und Limburg