Lesezeit für diesen Artikel (174 Wörter): 45 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Auto kracht in Traktor

Bundesstraße 49 gesperrt

BESELICH-OBERTIEFENBACH Auf der B 49 ist am Freitagabend ein Auto ungebremst in einen Traktor gekracht. Drei Menschen wurden leicht verletzt, die Straße war bis in die Nacht in Fahrtrichtung Limburg gesperrt.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Hallo Herr Weil,
Tote durch die Traktoren auf der B49 gab es schon häufig z.B. letztes Jahr: www.fnp.de/rhein-main/blaulicht/Schwerer-Unfall-in-Limburg;art25945,741833

Das hält die Bauernlobby (Kreisbauernschaft) aber mehr
nicht davon ab weiterhin politischen Druck aufzubauen.
Ist doch klar was der Traktor da wollte, auf der Bundesstrasse zu fahren ist wesentlich schneller als auf den Feldwegen nebenan, auch braucht man sich weniger konzentrieren. So lange das nicht Gesperrt wird, wird sich mehr
da nichts ändern. Ja selbst Beim brückenbau an der Brücke Heckholzhausen werden zum Erdaushub fahren Traktoren und keine LKW eingesetzt, die Fahren dann auch bis Beseleich hoch um den Aushub abzuladen.
Ich habe bei einer Druchfahrt einemal 7 Traktoren mit Anhängern gezählt. Der Stau war immens, zumals es Freitags im Berufsverkehr war.
Das ist anscheinend als staatliche Verkehrsverlangsamungsaktion so gewollt?
Es war also nur eine Frage der Zeit bis etwas passiert, vorher fangen Politike rund Beamte ja nicht an zu denken. Es wird aber auch jetzt nichts passieren, da ja keiner gestorben ist, traurig aber wahr.
Es wird Zeit das die Bauern nun endlich ihren Widerstand aufgeben und die B49 als Kraftfahrstraße eingestuft wird. Auf der Autobahnähnlichen B49 dürfen zur Zeit Fahrräder fahren, Fußgänger spazieren, Pferde reiten und mehr
Mofas und Traktoren mit 20 Km/h fahren. Dem gegenüber stehen täglich 40.000 Fahrzeuge die mit 100 KM/h schleichen müssen. LKWs und Busse dürfen sogar nur mit 60 KM/h fahren. All dies führt täglich zu Verstopfungen und brenzligen Situationen. Die Bauern sollten ihre Blockadehaltung aufgeben, damit es nicht zu noch mehr schweren Unfällen mit Todesfolge kommt.

Peter Schneider
Weilburg
Da kann man sich auch fragen was eine Traktor um 20 Uhr noch auf der Schnellstraße verloren hat und ob man die Bundesstraße nicht doch besser für langsame Fahrzeuge sperren sollte.
Es gibt doch da durchweg genügend mehr
Parallestraßen zur B49 wo langsame Fahrzeuge die ja eigentlich nur für den Kurzstrecken-Verkehr gedacht sind gut aufgehoben wären ?
Man kann wirklich sogar Traktoren mitten in Limburg beobachten mit denen scheinbar auch noch dort zum einkaufen gefahren wird oder nur zum Spaß.
Mehr aus Region Weilburg und Limburg