Lesezeit für diesen Artikel (407 Wörter): 1 Minute, 46 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Bischof legt sich mit Dekan an

KIRCHE Nach Kritik in Zeitung: Tebartz-van Elst verlangt Rücktritt

Limburg. Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat nach unseren Informationen seinem Frankfurter Stadtdekan den Rücktritt nahegelegt. Der Dekan hatte sich zuletzt kritisch über die Amtsführung des Bischofs geäußert.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Ein Kollege aus Münster hat mir einmal erzählt, dass viele Münsteraner eine Polonäse durch die Fußgängerzone von Münster machen wollten, als klar war, dass Herr Tebartz-van Elst nach Limburg "entschwindet". Mittlerweile mehr
kann ich verstehen, wie mein Kollege das gemeint hat.
Zu Zeiten des Bischof Kamphaus habe ich die Limburger Katholiken immer
um Ihren authentischen, geradlinigen, bescheidenen, herzlichen und für Rom nicht immer bequemen Oberhirten beneidet.
Das ist nicht mehr so!
Ich mehr
bin heilfroh kein Katholik zu sein und diese Auswüchse dieses "Herrn" Bischof aus kopfschüttelnder Ferne betrachten zu können.
Wenn die Kirche, egal welche, nicht umgehend zu Ihren Wurzeln zurückkehrt, dann verliert sie auch noch den Rest Glaubwürdigkeit, der vielleicht noch geblieben ist.
Herr Tebartz-van Elst ist hier so kontraproduktiv wie nur irgendjemand.....
Während in Rom endlich ein Persönlichkeit als Papst die Grundidee des Christentums authentisch vorlebt, hat der Kirchenfürst in der Provinzstadt Limburg offenbar noch immer nicht verstanden, was seines Amtes wäre. mehr
Anstelle von Glanz und Glorie, von autoritärem Gehabe und untauglichen Versuchen, konstruktiv kritische Persönlichkeiten einzuschüchtern, stünde dem Bischof ein ebenso bescheidenes wie den Menschen liebevoll zugewandtes Verhalten gut zu Gesicht.
Welch ein scharfer Kontrast zwischen Vertretern der gleichen Kirche,
welch ein krasser Gegensatz zu dem überaus volksnahen, sympathischen und beliebten Vorgänger auf Limburgs Bischofsstuhl!

D. R.
Ist dieser "Amtsinhaber" eigentlich noch zu retten? Ein einzelner Skandal wird zuweilen durchaus von andersdenkenden Paparazzi inszeniert, wie wir wissen, aber so viele Skandale in Folge? Und dieser offenbare Überfluss, mehr
der übertriebene Wohlstand und die Verschwendungen empören die Menschen über Limburg hinaus. Wird dieser schnöde Mammon doch sicher nicht von der Kirche gelehrt, führte sein honoriger Vorgänger ein entsprechend bescheidenes Leben. Wo bleibt das Verantwortungsbewusstsein, wo die Vorbildfunktion des amtierenden Bischofs?
Kann die Kirche sich das leisten? Und wieviel von diesem Bischof ertragen die Christen noch? Wieviele Kirchenaustritte kann die katholische Kirche noch hinnehmen?
Exzellenz, können Sie ihren Gläubigen nicht endlich Ruhe und Zuverlässigkeit zurückgeben? Können Sie ihre Gaben nicht besser bei einer Deutschen Bank oder anderweitig profan einsetzen? Es könnte doch evtl. jeder profitieren: Sie selbst würden wieder im Geld schwimmen, und die Gläubigen könnten wieder glauben!
Das ist aber auch eine selbstverliebte Mimose - der Oberpfaffe aus Limburg?!
;-)
Mehr aus Region Weilburg und Limburg