Lesezeit für diesen Artikel (487 Wörter): 2 Minuten, 07 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Demo gegen den Bischof

PROTEST Rund 200 Katholiken haben sich auf dem Domplatz versammelt

Limburg. Mehr als 200 Katholiken haben sich am Sonntag um 11.55 Uhr auf dem Domplatz gegenüber der neuen Bischofsresidenz versammelt, die 31 Millionen Euro gekostet haben soll. Viele Gläubigen forderten einen Neuanfang - ohne Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
In Wirklichkeit dreht es sich nicht um einen Limburger Bischof, der sich seit Jahren wie ein absolutistischer Fürstbischof benimmt. Es dreht sich um ein System, das einen solchen Bischof überhaupt erst möglich gemacht mehr
hat.

Über mehr als 90 Millionen verfügt der Bischöfliche Stuhl in Limburg, ein kleines und ein junges Bistum. Wieviel mehr hat dann ein Erzbistum München und Freising oder eines der wichtigsten Erzbistümer weltweit, das Erzbistum Köln? Und diese Millionen und Abermillionen liegen in den absolutistischen Händen der jeweiligen Bischöfe. Die in Wirklichkeit keine Rechenschaft darüber abgeben müssen, was sie mit diesem Geld machen.

Das System "Römisch-Katholische Amtskirche" hat einen Skandalbischof Tebartz-van Elst in Limburg erst möglich gemacht. Der Amtsverzicht von TvE löst die Probleme nicht, die die katholische Kirche hat. Die gehorteten Reichtümer, die Machtfülle zumindest gegenüber den Mitarbeitern, die eingefahrenen Strukturen, der Umgang mit Frauen und mit wiederverheirateten Geschiedenen. Alles das sind Probleme, mit denen sich das System beschäftigen muss.

Reformen innerhalb der römisch-katholischen Kirche werden schon lange eingefordert. Für einen einzelnen bescheidenen und demütigen Papst eine schier unlösbare Aufgabe.

Viele Katholiken im Bistum Limburg beten nicht nur um die Ablösung TvE's, sie beten auch um die Reformen in der Weltkirche.
Toll ihr Katholiken Kinder mit zur Demo die keinen Plan von dem ganzen haben, würde jeder von euch 50 € eurer soo armen Kirche geben wären die 30 Millionen zusammen und der Rest ist doch eh Pinatz !!!
Lasst den Mann mehr
endlich in Ruhe!!!!
"... und dann hätten die hiesigen Firmen schlappe 31 Millionen weniger Umsatz gemacht." Zitat "Kritischer_Kommentator"

...da kann man ja nur hoffen, dass die Kosten für das neue Kreishaus in Wetzlar nicht bei 23 Mio mehr
stagnieren, sondern sich vervielfachen. Dann machen hiesige Firmen auch mehr Umsatz. Und dann kommen hoffentlich auch viele Menschen nach Wetzlar, um sich diesen "herzeigbaren Prachtbau" anzuschauen und die Eine oder Andere "Mark" in Wetzlarer Geschäften zu lassen...

Kopfschüttel...
Der Bischof hätte die 31 Millionen nach Afrika kippen sollen....

....dann hätten die Limburger, die Katholiken jetzt nicht solch einen herzeigbaren Prachtbau, den sich hoffentlich viele Menschen anschauen wollen und mehr
die Eine oder Andere "Mark" in Limburger Geschäften lassen...

... und dann hätten die hiesigen Firmen schlappe 31 Millionen weniger Umsatz gemacht.

Ist doch auch ok.

Ich wundere mich immer mehr über die deutsche "Christenheit"!


Aber - Andere Fraktionen bauen ja nun überall stolze "Prachtbauten".....

...in München die wird gleichfalls 30 Mio. kosten...mit Kohle aus Katar.

Denen die die Fußballstadien bauen und sonstige Gruppierungen unterstützen... ;-) :-(
Mehr aus Region Weilburg und Limburg