Fußball bewegt: „Ich gönne Kroatien den Sieg“

Frage der Woche  Wer wird am Sonntag Weltmeister?

Irina Schlotgauer (Foto: A. Müller)
Ingeborg Singe (Foto: A. Müller)
H.-J. Acklin (Foto: A. Müller)
Alfred Schäfer (Foto: A. Müller)
Bild 1 von 4

Irina Schlotgauer (49) aus Heckholzhausen: „Eigentlich ist es mir egal, aber vielleicht doch Kroatien? Ich habe mir ihr Spiel gegen Russland angeschaut. Sie waren sehr stark, haben gut gespielt. Ich glaube, sie haben eine Chance gegen Frankreich. Sie müssen mehr auf Angriff spielen, wenn sie gewinnen wollen. Gönnen tue ich es aber beiden Mannschaften.“

Ingeborg Singe (70) aus Odersbach: „Ich gönne Kroatien den Sieg. Die Mannschaft ist doch eine Überraschung bei der WM. Sie hat gut gespielt und überraschend gewonnen. Sie sind sehr kämpferisch, geben nicht so schnell auf. Jetzt wollen sie unbedingt Weltmeister werden. Ich drücke ihnen die Daumen, dass sie es schaffen. Sie sollten langsam ihr Spiel angehen, sich auf die französische Mannschaft einstellen und dann zeigen, was sie können.“

„Denen geht es nicht so sehr ums Geld“

Hans Joachim Acklin (69) aus Ahausen: „Kroatien schafft das. Die Mannschaft hat Ehrgeiz. Denen geht es nicht so sehr ums Geld wie so manch anderer Mannschaft, mehr um so etwas wie Nationalstolz. Ich glaube schon, dass sie es gegen Frankreich schaffen können, sie haben schließlich auch andere Mannschaften weggeputzt. Sie müssen auf Angriff spielen, von Anfang an powern. Ich tippe auf 2:1 für Kroatien. Und auch, wenn ich keinen Sieg einer Mannschaft feiere, dann aber doch meinen 70. Geburtstag. Der ist nämlich am Sonntag.“

Alfred Schäfer (83) aus Mengerskirchen: „Ich tippe auf Kroatien, auch weil ich es dieser Mannschaft gönne. Sie haben mir während der gesamten WM gut gefallen, spielen mit viel Engagement, hängen sich voll rein. Die Taktik sollten sie beibehalten wie bisher, immer nach vorne. Ich tippe auf 1:0 oder 2:1 für Kroatien.“ (anm)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Weilburg und Limburg