Jung und Hahn machen es schon

Verkehr  Limburg will Zahl der Ladesäulen für E-Autos deutlich ausbauen

Hand in Hand für den Umstieg: Helmut Jung (v. l.), Verena Nijssen, Kathrin Bienek, Marius Hahn und Peter Spöhrer. (Foto: Stadt Limburg)

Stefan Lassmann, der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, tankt sein Hybridfahrzeug dort regelmäßig auf. Der neue Dienstwagen des Limburger Bürgermeisters Marius Hahn ist ebenso mit Hybridtechnik unterwegs wie der Wagen des Ersten Kreisbeigeordneten Helmut Jung (beide SPD).

Im Landkreis hat sich im laufenden Jahr die Zahl der zugelassenen E-Fahrzeuge von 17 auf 55 erhöht, die Zahl der zugelassenen Hybridfahrzeuge ist im gleichen Zeitraum von sechs auf 24 gestiegen, teilt die Stadt mit.

Im reinen E-Betrieb schafft Jungs Wagen deutlich über 30 Kilometer, das reicht also durchaus für die Fahrt von seinem Wohnort Laubuseschbach nach Limburg ins Kreishaus. 27 Kilometer sind das auf der kürzesten Route. Getankt wird in Limburg.

Bis Jahresende vier weitere Stationen

Aktuell bietet die EVL neun betriebsbereite Ladesäulen in der Stadt an, einen Schnellladepunkt gibt es noch an der Tank- und Rastanlage Limburg-Ost. Nach Angaben von Peter Spöhrer (EVL) will der Energieversorger, der die Stadt als Mehrheitseigner hat, bis Ende des Jahres noch vier weitere Ladesäulen in Betrieb nehmen. Im kommenden Jahr sollen dann nochmal acht weitere Säulen hinzukommen. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Region Weilburg und Limburg