Lesezeit für diesen Artikel (369 Wörter): 1 Minute, 36 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Kommunen und Bürger sitzen in einem Boot

KLIMASCHUTZKONZEPT Landkreis Limburg-Weilburg stellt Energieeinsparungsprogramm vor

Beselich-Obertiefenbach (sfi). Radwege vernetzen, weniger Papier verbrauchen, Elektrotankstellen aufbauen: So wollen die Bürger im Landkreis das Klima retten.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Ich war bei der Veranstaltung anwesend und muss sagen, sicher hat die Organisation und auch die Richtung gestimmt. Die Anzahl der Besucher war jedoch schwach für den Landkreis und hat mich enttäuscht , selbst Politiker mehr
aus der Region waren nur einige wenige gekommen, es sollte doch eine elementare Pflicht von Politikern sein so eine wichtige Veranstaltung zu besuchen, genauso auch der Bürger ? Junge Leute, die Jugend, habe ich dort leider vermisst. Müssten nicht gerade die dorthin kommen wenn sie noch ihr ganzes Leben vor sich haben ? Ist den jungen Leuten im Landkreis die globale Erwärmung egal ? Ein Teilnehmer hielt anstatt Fragen zu stellen eine "Predikt" von der hinteren Reihe gegen den Sinn der Veranstaltung und das Alles was hier vorgetragen wurde nicht stimme. Es wurden dann fleißig mit reger Beteiligung Zettel an Pinnwände gesteckt.Doch ohne jede Beteiligung des eben noch so "aktiven" Redners. Na, wollen wir hoffen dass es im Kreis weitergeht und die Sache und die Zettel, das Konzept nicht wieder still und leise vergessen werden sondern ein Teil auch umgesetzt werden kann.
Man erwähnte Windanlagen aufstellen zu wollen, Photovoltaikanlagen, in Nistetal steht jetzt schon Einiges wie der Veranstaltungsgast aus Nistetal vortrug. Gut, Nistetal ist auch etwas vorbelastet, dort ist der Weltmarktführer bei Photovoltaik-Wechselrichtern seit Jahren ansässig. Eine florierende deutsche Firma die viele gute Arbeitsplätze anbietet.
Etwas spät dran ist der Kreis vielleicht aber besser als nichts mehr zu machen.Wenn es nach Herrn Altmaier und Herrn Rösler geht wird die nächsten Jahre nur noch Offshore-Windenergie von den vier Stromkonzernen ins Meer gebaut, da kann kein Bürger investieren, die wird jetzt extrem gefördert. Bei allem Anderen soll jetzt die Förderung stark zurückgefahren werden. Jetzt wo die Gemeinden im Kreis Energiekonzepte und Pläne erarbeitet haben..., die kosten der Anlagen deutlich gesunken sind und der Kreis auch den Weg einschlagen will. Hoffentlich wirds noch etwas, zu hoffen auch für die Jugend die bei der Veranstaltung fehlte und in der Welt morgen leben muss die heute geplant wird, der Gegenwind aus Bonn gegen die Bürger-Energiewende ist jedenfalls schon stärker geworden.
Manche Kommentare muss man nicht ernst nehmen, oder?
Sehr geehrter Herr Jung,
bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass es seit nun mehr 15 Jahren keine Klimaerwärmung mehr stattfindet.
Sehr geehrter Herr Dipl.Ing. E-Technik Raatz,
mich erstaunt schon, dass Sie Ihr Fachwissen mehr
in die Tonne getreten haben.
Sehr geehrter Herr Klimaschutzmanager Scheer,
mir ist rätselhaft, wie man einen statistischen Wert ( Klima) schützen kann. Wenn schon dann schützen Sie doch das Wetter.
Mehr aus Region Weilburg und Limburg