Schnitzereien aus Biedenkopf zum Biedenkopfer Grenzgang

Bild 1 von 3

Dieses Jahr vom 16. bis 18. August 2012, Traditionsbewusstsein, Liebe zur Heimat und zum Wald sind an diesen Tagen zu spüren.

Eine dieser Personen, die sich diese Tradition in einer künstlerischen Form verinnerlicht hat, ist der Biedenkopfer Manfred Jahn. Vielen bereits von verschiedenen Kunstmärkten und Weihnachtsausstellungen in der Region mit seinen aus Holz angefertigten Kunstobjekten bekannt.

Dieses Jahr hat er sich in seinen Werken sehr ausführlich mit dem Grenzgang Biedenkopf beschäftigt. Und so sind Kunstwerke, mit traditionellen Figuren, wie z.B. der Wettläufer, der Mohr oder bekannte historische Objekte der Region Biedenkopf, wie zum Beispiel das Schloss mit Turm, in Holz gearbeitet, entstanden.

In seiner Werkstatt liegen schon jetzt viele weitere Ideen in Bleistiftskizzen, für seine nächsten Objekte, die in Holz gearbeitet werden sollen vor.

Manfred Jahn gehen viele Ideen mit Bezug zur Region Biedenkopf durch den Kopf, die er zuerst in Bildern festhält, um sie anschließend in Holz umzusetzen. All dieses kann man auf einer seiner nächsten Ausstellungen am 6. und 7. Oktober 2012 in Sterzhausen, oder im November beim Biedenkopfer Kunstmarkt in Augenschein nehmen. "Grenzgangmotive sind neben anderen Holzarbeiten, eine besondere Herausforderung für mich. Wie kann man seine Liebe zu seiner Heimat und deren Traditionen und Bräuche besser darstellen, als sie für immer in Holz zu verewigen?" so Manfred Jahn, zur Frage, welche Motive ihn derzeit am meisten beschäftigen.
 
Natürlich wird Herr Jahn das Geschehen des Grenzgangs Biedenkopf intensiv beobachten und seine Eindrücke in Kunstobjekten wiedergeben. Eindrücke über einen alten Brauch, der alle sieben Jahre an der oberen Lahn auferlebt. Im Jahre 1693 wird zum ersten Male über eine Grenzbegehung in Biedenkopf berichtet. Auf ihren stattlichen Waldbesitz waren die Biedenkopfer seit eh und je stolz. Ein Stolz den auch Manfred Jahn erfüllt, wenn er seine Kunstobjekte vom Grenzgang Biedenkopf präsentiert.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Hinterland und Marburg