Spies glänzt bei Masters-EM in Eindhoven

Kathrin Spies schwimmt in die Top „Five“ im Europäschen Mastersvergleich

Kathrin Spies musste als Erste des Marburger Trios über 200 m Brust auf die 50-Meter-Bahn. Mit der sechstschnellsten Zeit von 2:57,00 Minuten gemeldet, durfte sich die Drittplatzierte der Deutschen Meisterschaften durchaus Chancen auf die vorderen Plätze ausrechnen. Konzentriert und von Anfang an nach vorne orientiert, überzeugte Kathrin mit einem eindrucksvollen Rennen in 2:56,98 Minuten. Am Ende bedeutete diese Zeit für sie einen hervorragenden 5. Platz. Masters-Europameisterin mit neuem Europarekord wurde die Russin Natalia Vinokurenkova in 2:38.46 Minuten.

Bei seiner ersten Masters-EM war für Fabian Grün im Vorfeld die Zielvorgabe mit einem Platz unter den Top 10 bei seinem 50-Meter-Freistilsprint klar gesteckt. Es reichte am Ende nicht ganz. In einem mit 81 Schwimmern hochkarätig besetztem Teilnehmerfeld, schwamm er in einer Zeit von 25,79 Sekunden auf einen beachtlichen 15. Platz. „Damit kann ich durchaus leben, die Zeit liegt knapp über meiner Zeit von den Deutschen im Juni“, so Fabian nach seinem Rennen. Den Hut darf man vor dem Spanier Mikel Bildosola Agirregomezkorta ziehen, der in einer Topzeit von 23,19 Sekunden einen neuen Europarekord aufstellte. 

In seiner 40-jährigen „Karriere“ im Masterschwimmsport hat Robert Keul schon so manchen großen internationalen Wettkampf ziemlich erfolgreich bestritten, davon allein drei Europameisterschaften. Im Vorfeld durch eine Schulterverletzung ausgebremst, war Robert mit seiner Leistung über 50 m Freistil nicht zufrieden. Immerhin landete er in Jahresbestzeit in seiner Altersklasse 65-69 auf dem 29. Platz. Das Feld führte der Deutsche Dieter Seifert vom SV Poseidon Hamburg in 28,66 Sekunden an und gewann Gold.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Hinterland und Marburg