70 Jahre Firmengeschichte

Wirtschaft  Erlös des Jubiläums-Buchs geht an den Hospizdienst

Das Buch „Vom Handwerksbetrieb zum Weltmarktführer“ wird zugunsten des Hospizdienstes verkauft. (Foto: privat)

Weil an diesem Buch auch außerhalb der Roth-Belegschaft Interesse besteht, entschloss sich Manfred Roth, das über 300 Seiten umfassende und bebilderte Buch zum Preis von 20 Euro abzugeben. Der Erlös kommt vollständig dem Ausbau des ambulanten Hospizdienstes Immanuel im Hinterland zugute.

Manfred Roth beschreibt die Entwicklung von der Gründung des Handwerksbetriebs 1947 bis hin zum heutigen Industrieunternehmen mit führenden Technologien und Marktpositionen. Das Buch legt dar, wie Innovationen und strategische Weichenstellungen die positive Entwicklung von Roth bis zur Weltmarktführerschaft in Kernsegmenten begründet haben.

Es zeigt ebenfalls, wie die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den einzelnen Jahrzehnten die unternehmerischen Entscheidungen beeinflusst haben. Manfred Roth schildert in dem Buch die Entwicklung des Unternehmens aus seiner Sicht und verarbeitet seine Erlebnisse. Das Werk enthält viele lustige Anekdoten.

Der Hospizdienst Immanuel möchte neben der stationären Betreuung im St. Elisabeth-Hospiz in Marburg einen flächendeckenden ambulanten Hospizdienst im Hinterland aufbauen. Der Hospizdienst steht Menschen in ihrer letzten Lebensphase bei. „Die Begleitung von Menschen am Ende ihres Lebens ist ein wichtiger Bestandteil unseres gesellschaftlichen Miteinanders. Deshalb ist es dringend notwendig, die segensreiche Hospizarbeit zu unterstützen“, so Manfred Roth.

Wer das Buch kaufen möchte, kann sich per E-Mail mit dem Betreff „Buchbestellung“ an buch(at)roth-industries.de oder telefonisch unter & (0 64 66) 92 21 16 an das Sekretariat von Roth Industries wenden. Zudem ist das Buch in der Buchhandlung Stephani in Biedenkopf erhältlich. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Wirtschaft