Autofahrt unter Drogeneinfluss

Steffenberg Die positive Reaktion eines Drogentestes hat ein 21-jähriger Autofahrer mit dem zwei Tage zurückliegenden Rauchen mehrerer Joints erklärt. Die Polizei Biedenkopf hatte ihn am Donnerstag, 13. Oktober, gegen 23.20 Uhr in Steffenberg in seinem Pkw angehalten und kontrolliert. Letztendlich musste der Mann das Auto stehen lassen. Die Polizei veranlasste die notwendige Blutprobe. Der 21-Jährige muss sich wegen des Erwerbs und Besitzes sowie des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln verantworten. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (1)
Moment mal - wenn ein Drogentest anschlägt, gerade bei Cannabis, heisst das noch lange nicht, dass man unter dem Einfluss von Betäubungsmittel ein Fahrzeug führt. Ein gerauchter Joint kann noch Wochen später nachweisbar mehr
sein, die berauschende Wirkung aber schon nach wenigen Stunden vorbei. Erst das Ergebnis der Blutprobe würde einen Beweis liefern. Vorher muss er noch gar nichts. Und ein gerauchter Joint belegt auch nicht den Erwerb oder Besitz von Cannabis (wer einen Joint gereicht bekommt, gilt nicht als Besitzer dem Sinn nach).
Und mal so nebenbei gedacht. Fahren sollte man sicherlich nicht unter Cannabis-Einfluss. Aber es ist schon beschämend, wie sehr Menschen deswegen kriminalisiert werden. Wird eigentlich auch über jede positive Kontrolle beim Atemalkoholtest berichtet?
Mehr aus Weitere Berichte Region Hinterland und Marburg