26-Jähriger lebensgefährlich verletzt - Polizei sucht Auto

POLIZEI Mann nach Tat in Steffenberg-Niederhörlen im Krankenhaus / Dringend Verdächtiger ist flüchtig
Polizeiennsatz. (Foto: Edgar Meistrell)

Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Marburg mitteilten, befindet sich der 26-Jährige nach einer Auseinandersetzung mit lebensbedrohlichen Verletzungen im Krankenhaus. Der Vorfall in dem Steffenberger Ortsteil Niederhörlen ereignete sich in der Nacht zu Samstag, 5. August, gegen 23.30 Uhr. Es seien mehrere Notrufe bei der Polizei eingegangen, so der Marburger Staatsanwalt Oliver Rust.

Die Verletzungen des Opfers seien „erheblich“, teilte Rust auf Nachfrage des Hinterländer Anzeigers mit. Der 26-Jährige erlitt nach ersten Untersuchungen offenbar Stichverletzungen; auch in den Oberkörperbereich, so Rust. „Intensiv“ würden Polizei und Staatsanwaltschaft nach dem flüchtigen 23-Jährigen fahnden, heißt es in er gemeinsamen Pressemitteilung. Dabei kam auch ein Helikopter zum Einsatz, wie Rust auf Nachfrage Beobachtungen vonseiten der Bevölkerung bestätigte.

Die Tatwaffe bleibt bislang verschwunden

Am Samstagnachmittag gaben Polizei und Staatsanwaltschaft bekannt, dass sie nach einem blauen Fiat Panda mit dem Kennzeichen „MR-RO 113“ suchen. Mit diesem sei der dringend tatverdächtige Mann unterwegs. „Die bisherige Fahndung nach dem Auto blieb erfolglos, sodass die Ermittler nunmehr die Bevölkerung um Mithilfe bitten“, sagte Rust. Die Ermittler bitten Menschen, die das Auto sehen, zudem ausdrücklich darum, nur zu beobachten und sofort die Polizei anzurufen. Eine Personenbeschreibung des Mannes veröffentlichten die Ermittler bislang nicht.

Ebenso wenig gibt es bislang Aussagen zum Tathergang oder zu den Hintergründen der blutigen Auseinandersetzung. Dies sei zum jetzigen Standpunkt der Ermittlungen nicht möglich, so Rust. Die Tatwaffe, mit der der Mann verletzt wurde, wurde bislang nicht gefunden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Das Opfer ist aufgrund seiner Verletzungen bislang nicht vernehmungsfähig. Die beiden Männer, beides Deutsche, kannten sich. Nach Informationen des Hinterländer Anzeigers handelt es sich bei den beiden Kontrahenten um zwei Steffenberger.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Marburg, (0 64 21) 40 60.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (1)
"Die beiden Männer, beides Deutsche..." Und wieder verschweigt uns mittelhessen.de die Details: War es ein Ossi? Oder ein Siegerländer? Und was ist mit der Religion? Ich tippe ja auf einen Katholiken! (Irone aus)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg