Autowerkstatt brennt aus

FEUER Hoher Sachschaden am frühen Donnerstagmorgen in Eckelshausen

In Biedenkopf-Eckelshausen hat es am frühen Donnerstagmorgen in einer Autowerkstatt gebrannt. (Foto: Meistrell)

In Biedenkopf-Eckelshausen hat es am frühen Donnerstagmorgen in einer Autowerkstatt gebrannt. (Foto: Meistrell)

In Biedenkopf-Eckelshausen hat es am frühen Donnerstagmorgen in einer Autowerkstatt gebrannt. (Foto: Meistrell)

In Biedenkopf-Eckelshausen hat es am frühen Donnerstagmorgen in einer Autowerkstatt gebrannt. (Foto: Meistrell)

In Biedenkopf-Eckelshausen hat es am frühen Donnerstagmorgen in einer Autowerkstatt gebrannt. (Foto: Meistrell)

In Biedenkopf-Eckelshausen hat es am frühen Donnerstagmorgen in einer Autowerkstatt gebrannt. (Foto: Meistrell)

Bild 1 von 6
Feuerwehr bekämpft Brand in Werkstatt

Erst nach rund sieben Stunden konnten am Donnerstagmorgen die letzten Einsatzkräfte den Brandort verlassen, erklärte Stadtbrandinspektor Kai Michael Koch. Dann übernahmen die Brandexperten der Polizei das Gelände und setzten ihre Ermittlungen fort.

Die freiwilligen Feuerwehrleute von Eckelshausen hatten in dieser Nacht den kürzesten Weg: Direkt hinter ihrem Gerätehaus lag der Einsatzort.

Anzeige

Zunächst gab es nur die Meldung, dass aus dem Werkstattgebäude dichter Qualm drang, so der Stadtbrandinspektor. Um die Ursache für diese offensichtliche Rauchentwicklung herauszufinden, mussten sich die Feuerwehrleute Zugänge schaffen. Doch mit den geöffneten Türen und Fenstern drang auch Sauerstoff ins Innere des Gebäudes und es kam zu einer Durchzündung.

Und damit hatte das Feuer dann sehr viel Kraft, um einen Teil des Werkstattkomplexes, der direkt neben der Bundesstraße 453 an der Lahnstraße liegt, in Schutt und Asche zu legen.

Über dem brennenden Gebäude stieg eine lange, schwarze Rauchwolke in den Himmel. Der Wind trieb diese das Lahntal hinab in Richtung der Dautphetaler Ortsteile Wolfgruben, Dautphe und Friedensdorf.

Erst gegen 5.30 Uhr ist das Feuer in der Kfz-Werkstatt gelöscht / B 453 bis um 6 Uhr gesperrt

Die Löschangriffe wurden von mehrere Seiten geführt, es waren sechs C-Rohre im Einsatz, so Koch. Auch die Drehleiter kam zum Einsatz, allerdings musste diese auf der Bundesstraße stehen, weil in der Zufahrt zum Gebäude viele Gebrauchtwagen standen und die Schläuche für die Einsatzkräfte am Gebäude ausgelegt waren. Im Einsatz waren rund 75 freiwillige Feuerwehrleute aus Kombach, Biedenkopf, Eckelshausen Breidenstein und Wallau.

Vor allem Atemschutzgeräteträger wurden gebraucht, um nahe am Objekt arbeiten zu können. Laut Koch wurden die Löscharbeiten auch dadurch erschwert, dass zahlreiche Reifen im brennenden Teil des Objektes lagerten. Das Feuer selber war gegen 5.30 Uhr aus, dann folgten umfangreiche Nachlöscharbeiten.

Insgesamt habe die Zusammenarbeit der vielen Biedenkopfer Ortsteilwehren bei diesem großen Einsatz gut geklappt, lobte der Stadtbrandinspektor. Einzig über den Druck in Teilen der Wasserleitungen müsse er noch mal mit den Experten der Stadtverwaltung sprechen.

Während der Löscharbeiten war die B 453 zwischen dem Bahnübergang kurz vor der Lahn sowie der Kreuzung von B 453 und B 62 in Eckelshausen bis gegen 6 Uhr voll gesperrt, teilte Polizeisprecher Martin Ahlich am Donnerstagmorgen mit.

In der nicht komplett niedergebrannten Werkstatt standen sechs Fahrzeuge – Oldtimer und neuere Fahrzeuge. Angaben zur genauen Schadenshöhe – sie liegt im sechsstelligen Bereich – und der möglichen Brandursache gab es von der Polizei noch keine. Personen sind bei dem Feuer und den Löscharbeiten nicht zu Schaden gekommen.

Personen, die gegen 2 Uhr rund um die Kirchstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Marburg, (06421) 4060, in Verbindung zu setzen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg