Durchstarten mit vollem Programm

Kultur  Veranstaltungsring Biedenkopf möchte einen Fahrdienst etablieren

War der Höhepunkt der verkürzten Spielzeit 2017/18 des Kultur- und Veranstaltungsrings Biedenkopf: der Kabarettist Hagen Rether. (Archivfoto: Röder)

Vor der Mitgliederversammlung im Parkhotel hatten die beiden designierten Intendantinnen des Hessischen Landestheaters Marburg, Carola Unser und Eva Lange, die Spielzeit 2018/19 ausführlich vorgestellt (wir berichteten). Gezeigt werden demnach „Maria Stuart“ (27. Oktober 2018), „Ich bin dann mal weg“ (12. Dezember 2018), „Die Verwandlung“ (26. Januar 2019) und „Cabaret“ (2. März 2019).

Für die neue Saison sind zumindest drei der vier Veranstaltungen wieder an Samstagen vorgesehen

In seinem Jahresbericht dankte der Vorsitzende Thomas Bauer den Mitgliedern und Abonnenten für die Treue und Unterstützung in der abgelaufenen Theatersaison, die mit nur drei Stücken – zwei Theaterstücken und einem Kabarettabend – aufgewartet hatte.

Mit Hilfe des Hessischen Landestheaters Marburg habe man zwei Veranstaltungen durchführen können, aufgrund der kurzfristigen Organisation ungewohnt an Wochentagen. „Dies habe wohl den einen oder anderen Abonnenten abgehalten“, sagte Bauer.

Für die neue Saison seien zumindest drei der vier Veranstaltungen wieder an Samstagen vorgesehen. Höhepunkt der vergangenen Spielzeit sei die Kabarettveranstaltung mit dem Satiriker Hagen Rether gewesen, die den größten Zuspruch der Theaterfreunde in Biedenkopf gefunden habe, bilanzierte Thomas Bauer.

Mit der Zahl der Abonnenten stehe oder falle die Zukunft des Vereins. So hoffe der Vorstand, dass die ruhenden Abos wieder in aktive übergehen werden. Deswegen erklärten sich die Mitglieder des Kultur- und Veranstaltungsrings auch damit einverstanden, die Ruhezeit eines Abonnements auf eine Spielzeit zu begrenzen. Dann sollte das Abo und somit auch der Sizplatz wieder freigegeben werden, um anderen interessierten Theaterfreunden grundsätzlich die Möglichkeit des Erwerbs zu verschaffen beziehungsweise auf Plätze einer vorderen Kategorie oder Reihe zu wechseln.

Geplant ist auch eine neue Werbeaktion, die eine Trendumkehr nach sich ziehen soll. Die Zukunft des Vereins hänge davon ab, wieder mehr Abos zu verkaufen, sagte der Vizevorsitzende Gerhard Hesse. Deshalb erhält derjenige, der einen Abonnenten wirbt, eine Vergünstigung von 20 Prozent auf sein Abo.

Auf positive Resonanz stieß auch das Anliegen des Vorstands, ab der nächsten Theatersaison einen Fahrdienst für betagte und weniger mobile Theaterfreunde anzubieten.

Der Vorstand des Vereins wird mit der Wahl von Joachim Will zum Schriftführer komplettiert

Thomas Bauer erwähnte namentlich Rainer Willner und Kerstin Willershäuser für die kreative Unterstützung bei der Herausgabe des Programmheftes und den Vorverkauf der Theaterkarten. Dank sagte er auch den Werbepartnern, Spendern und öffentlichen Geldgebern, ohne die die Theaterarbeit in Biedenkopf nicht möglich wäre.

Im Kassenbericht erläuterten Denise Jung und Heidi Hesse die hohen Aufwendungen für die Veranstaltungen und vor allem die sich ergebenen Nebenkosten wie Tantiemen, Altersabgaben, die Beiträge für die Künstlersozialkasse, Technik und Bühnenhelfer. Mit den Einnahmen aus Eintrittsgeldern, Mitgliedsbeiträgen, Zuschüssen und Spenden habe man sich wieder ein kleines bescheidenes finanzielles Polster erarbeitet. Der Vorstand des Vereins wurde mit der Wahl von Joachim Will zum Schriftführer komplettiert.

Für die kommende Theaterspielzeit sollen folgende Preise gelten: Abonnement für alle vier Veranstaltungen: Kategorie 1: 88 Euro, Kategorie 2: 80 Euro, Kategorie 3: 70 Euro, Kategorie 4: 60 Euro. Einzelkarten: Kategorie 1: 24 Euro (ermäßigt 19 Euro), Kategorie 2: 22 Euro (16 Euro), Kategorie 3: 19,50 Euro (14 Euro), Kategorie 4: 17 Euro (12 Euro).


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg