Es wird bunt auf dem Marktplatz

KÜRBISMARKT Farben des Herbstes dominieren

Ein farbenfrohes Bild mit jeder Menge Kürbissen erwartet die Besucher des Kürbismarktes auch in diesem Jahr rund um den Marktbrunnen in Gladenbach. (Archivfoto: Meistrell)

Am frühen Samstagmorgen rücken die Mitarbeiter des Gartenbaubetriebes und die Familie Kurz aus Bellnhausen wieder an: Sie dekorieren in stundenlanger Handarbeit den Platz rund um den Gladenbacher Marktbrunnen. Zum Kürbismarkt werden dort nicht nur Hunderte Kürbisse in vielen verschiedenen Varianten zu sehen und zu kaufen sein, auch Herbstblumen und -pflanzen werden angeboten. Das Angebot rund um den Markt wächst auch in diesem Jahr.

Großer Enteeinsatz für die Helfer stand bereits vor zwei Wochen an

Anzeige

Die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins aus Bellnhausen hatten vor gut zwei Wochen schon ihren großen Ernteeinsatz. Von einem rund 2000 Quadratmeter großen Feld waren die Kürbisse geholt worden. Nach der Reinigung und Sortierung wurden sie dann entweder zum Verkauf oder zur Weiterverarbeitung aussortiert. Marmeladen sind gekocht worden, die Kürbissuppe ist in Vorbereitung, Dekoartikel angefertigt und natürlich werden am Samstag auch wieder die Kürbismusikanten ihren Auftritt haben.

Das Angebot aber wird sich nicht nur auf Blumen und Kürbisse beschränken. Wurst und Käse gibt es, Honig vom Imker und Brot von der Mühle. Der Weltladen aus Gladenbach weist auf seine Fair-Trade-Produkte hin, und es werden frische Kartoffeln sowie Liköre und Schnaps angeboten. Zudem gibt es die neuesten Produkte an Schaukel-Holzstühlen aus der heimischen Fabrik. Wieder mit dabei sein wird auch die Europaschule mit ihrer Garten-AG. Bereits in den vergangenen Jahren zeigten die Kinder und ihre Lehrer, was sie alles so lernen, anbauen und ernten.

Und die Fachgeschäfte in der Gladenbacher Innenstadt haben an diesem Tag natürlich auch wieder bis 16 Uhr geöffnet.     


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg