Festgenommene offenbar aus Stadtallendorf

MITTELHESSEN  Urlaub in der Türkei wird immer mehr zum Risiko / Bislang gibt es aber keine Reisewarnung

Symbolfoto. (Archivbild: Christian Charisius)

Das Auswärtige Amt habe konkrete Anhaltspunkte, „dass erneut ein deutsches Ehepaar türkischer Abstammung in Istanbul in Polizeigewahrsam gekommen ist“, sagte der Sprecher des Ministeriums, Martin Schäfer, am Montag in Berlin.

Nach Informationen des „Spiegel“ handelt es sich um ein Urlauber-Ehepaar aus Hessen. Laut „Spiegel“ ist der 45 Jahre alte Ehemann aus Stadtallendorf türkischstämmig und hat einen deutschen Pass. Seine Ehefrau habe auch die türkische Staatsbürgerschaft.

Anzeige

Offizielle Informationen der türkischen Behörden liegen laut Auswärtigem Amt bislang zwar nicht vor. Es sei aber davon auszugehen, dass einer der beiden am Sonntag festgenommenen Ehepartner immer noch von der Polizei festgehalten werde. Gegen die zweite Person sei eine Ausreisesperre verhängt worden, sagte Ministeriumssprecher Schäfer. Auf die Frage, ob das Auswärtige Amt nun eine Reisewarnung für die Türkei aussprechen werde, sagte er, dies sei bislang nicht geplant. Für die Zukunft wollte er das aber nicht ausschließen.

Weiter sagte der Sprecher, jeder Deutsche, der zurzeit in die Türkei reise, müsse sich auch jetzt schon damit beschäftigen, was passieren könne in diesem Land.

Ende August war ein deutsches Ehepaar mit türkischen Wurzeln in Antalya festgenommen worden. Ihr Rechtsanwalt hatte dem Auswärtigen Amt später mitgeteilt, dass die Frau ohne Auflagen wieder auf freien Fuß gekommen sei. Den beiden wurden Verbindungen zur Gülen-Bewegung vorgeworfen. (dpa/mkl)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg