Hörle und Hintergraben treten über Ufer

tarkregen setzt Straßen in Niederhörlen und Quotshausen unter Wasser

Hörle und Hintergraben treten über Ufer. (Foto: Valentin)

Hörle und Hintergraben treten über Ufer. (Foto: Valentin)

Bild 1 von 2

Wie bereits bei den vergangenen Hochwasserereignissen war auch diesmal wieder das Haus der Familie Scheuermann bedroht. Die machte in einer ersten Reaktion die Gemeinde dafür verantwortlich. Denn wieder war der Grund für das Hochwasser ein viel zu enger Durchlass in der Brücke über den Hintergraben, wo sich das Wasser staute. Die Steffenberger Feuerwehren waren noch bis zu Redaktionsschluss im Einsatz, um ein erneutes Volllaufen des Hauses zu verhindern.

Allerdings setzte am Abend erneut heftiger Regen ein. Das Wasser, das sich in Niederhörlen staute, erreichte mit etwas Verzögerung auch Quotshausen, wo die Hörle gefährlich anstieg. Im Hörleweg trat sie als erstes über die Ufer. Wie ein Anwohner, der sein Grundstück mit Sandsäcken sicherte, sagte, habe es innerhalb einer halben Stunde über 35 Liter geregnet. Er zeigte sich jedoch hoffnungsvoll, dass die Ausmaße des letzten Hochwassers diesmal nicht erreicht werden.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg