Junger Mann angeschossen: Kripo sucht Zeugen

Blaulicht

Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges im Einsatz. Foto: Patrick Seeger/Illustration

Ein Angestellter einer Pizzeria in Marburg ist von maskierten Männern niedergeschossen worden. Der 24-Jährige überlebte den Überfall in der Nacht zum Sonntag schwer verletzt. Er wurde im Uni-Klinikum operiert und schwebte am Montag nicht mehr in Lebensgefahr, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft. „Die Hintergründe der Attacke liegen derzeit noch völlig im Dunkeln“, hieß es aus Ermittlerkreisen. Ermittelt wird wegen versuchten Totschlags.

Die mit schwarzen Tüchern maskierten und dunkel gekleideten Männer betraten den Lieferservice der Pizzeria gegen 1.20 Uhr. Der 24-Jährige sei dann auf sie zugegangen, und einer der beiden Täter feuerte sofort zwei Schüsse ab. Eine Kugel traf das Opfer den Angaben zufolge in den Bauch. Der andere Schuss ging daneben. Anschließend flüchtete das Duo ohne Beute. Einer der Männer trug eine Jeans, ist etwa 1,70 Meter groß und wirkte sportlich. Sein Begleiter wurde als etwas kleiner beschrieben. Die Fahndung blieb erfolglos.

Bei der Waffe dürfte es sich laut Polizei um eine Kleinkaliberpistole gehandelt haben. Entsprechende Projektile seien sichergestellt worden, sagte Staatsanwalt Oliver Rust. Auch der zweite Mann war bewaffnet, er führte einen Elektroschocker mit sich, teilten die Beamten mit.

Ein mögliches Motiv könne ein Raubüberfall sein, sagte Rust. Weitere Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler von Vernehmungen des Opfers und von zwei Zeugen. Zum Tatzeitpunkt befanden sich noch zwei weitere Angestellte in dem Lieferservice. (dpa)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg