Knallkörper gezündet – Frau erleidet Knalltrauma

Polizei Ermittlungen: gefährliche Körperverletzung

Die Polizei ermittelt gegen einen 36-Jährigen Mann, der einen selbst „modifizierten Knallkörper in Biedenkopf gezündet haben soll. Eine Frau erlitt ein Knalltrauma. (Archivfoto: Naumann)

Kurz vor 19 Uhr gab es am Montag in der Hospitalstraße in Biedenkopf einen lauten Knall. Nach den Ermittlungen der Polizei hatte ein 36-jähriger Mann aus dem Hinterland vor einem Geschäft einen wohl selbst „modifizierten“ Knallkörper gezündet.

Was den Mann zu dieser Tat veranlasst hat, ist der Polizei nicht bekannt. Der 36-Jährige muss sich nun aber in gleich in zweifacher Hinsicht verantworten. Zum einen ist das Entzünden eines Knallkörpers außer zum Jahreswechsel grundsätzlich nicht gestattet und zum anderen erlitt eine Frau durch die Detonation ein Knalltrauma. Auf den Mann kommen deshalb Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz zu. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg