Königinnen geben Kandidatin Tipps

KIRSCHENMARKT  Die erste Bewerberin für die Wahl am 29. Juni in Gladenbach steht fest

„Meet & Greet“ mit den Kirschenköniginnen und Kirschenmarkt-Experten: Ann-Marie Runzheimer (Mitte) informiert sich über die am 29. Juni anstehende Wahl im Gespräch mit (von links) Bürgermeister Peter Kremer, Katharina Becker, Nadine Koch, Daniela Schneider, Jennifer Fuchs und Moderator Lutz Riemenschneider. (Foto: Tietz)
So sieht die neue Krone für die Kirschenkönigin 2018 aus – am 29. Juni wird sie übergeben. (Foto: Tietz)
Bild 1 von 2

Auf den roten Teppich hatten die Gastgeber des „Meet & Greet“ bewusst verzichtet. Schließlich sollte es ein zwangloses Treffen in lockerer Atmosphäre sein. Für ein bisschen Glamour war am Freitagabend im Haus des Gastes dann aber doch gesorgt. Immerhin gaben sich dort gleich fünf Kirschenköniginnen ein Stelldichein.

Sie vereinte eine Mission: jungen Gladenbacherinnen Mut zusprechen und ihnen ein paar Ratschläge zur Wahl und zum Amt mit auf den Weg geben. Dieses Angebot nahm Ann-Marie Runzheimer dankend an – und wurde dafür sogar mit einem Ständchen in der munteren Runde begrüßt. Denn tags zuvor hatte sie sich nicht nur als erste Kandidatin für die am 28. Juni stattfindende Wahl angemeldet. Sie feierte am Donnerstag auch ihren 21. Geburtstag.

„Die neue Kirschenkönigin erwartet ein spannendes Jahr, das können ihre sympathischen Vorgängerinnen mit Sicherheit bestätigen“, sagte Bürgermeister Peter Kremer zu Beginn des „Meet & Greet“. Die Veranstaltung bietet allen interessierten jungen Gladenbacherinnen die Möglichkeit, sich aus erster Hand zu informieren.

Wie läuft die Wahl genau ab? Welche Aufgaben kommen auf die Regentin zu? Welche Erfahrungen haben bisherige Amtsinhaberinnen gesammelt? Welches Outfit ist bei Auftritten angesagt und welche Frisur passt am besten zum Krönchen? Auf eine Vielzahl an Fragen hatten die kompetenten Gesprächspartner beim „Meet & Greet“ Antworten.

„Du erlebst in diesem Jahr so viel und entwickelst dich auch persönlich weiter“ sagt Katharina Becker

„Es war wirklich eine schöne Zeit. Du erlebst in diesem Jahr so viel und entwickelst dich auch persönlich weiter“, schwärmte Katharina Becker. Sie war 2015 zur Kirschenkönigin gewählt worden. Mit dem Amt seien einige Termine und Auftritte verbunden. Doch die ließen sich sehr gut mit Beruf oder Ausbildung vereinbaren, betonte die 21-Jährige. „Ich kann jedem Mädchen nur empfehlen, einmal mitzumachen“, sagte Katharina Becker.

Anmeldungen für die Wahl werden noch bis Freitag (22. Juni) um 12 Uhr entgegengenommen. Wer teilnehmen möchte, sollte mindestens 16 Jahre alt sein und im Gladenbacher Stadtgebiet wohnen. Jede Kandidatin erhält eine Antrittsgage von 200 Euro und einen Tagesgutschein für das Freizeitbad „Nautilust“.

Von einem „super tollen Jahr“ als Kirschenkönigin berichtete auch Nadine Koch. Sie übernahm 2013 die Aufgaben als Repräsentantin der Stadt. „Du gewinnst in dieser Zeit so viel an Selbstbewusstsein und bist dann wirklich traurig, wenn du das Amt wieder abgeben musst“, sagte die 23-Jährige. Die Wahl am Freitagabend sei bestens organisiert.

Auf die freut sich nun auch Ann-Marie Runzheimer. Schon öfter habe sie mit dem Gedanken gespielt, bei der Wahl mitzumachen. „Ich habe mich bisher aber nie getraut“, gestand die junge Mornshäuserin. Im vergangenen Jahr musste sie am Kirschenmarkt-Freitag noch arbeiten. Doch nun sei die Zeit gekommen, es endlich zu wagen. Die 21-Jährige studiert in Gießen Architektur und ist in ihrer Freizeit am liebsten mit Freunden unterwegs, geht shoppen und verreist gerne.

Eine ereignisreiche Amtszeit geht nun für Daniela Schneider (22) zu Ende. „Ich hätte auch noch ein Jahr drangehängt“, sagte die Kirschenkönigin mit einem Schmunzeln. Allein schon die Augenblicke nach der Wahl seien ein besonderes Erlebnis gewesen. „Du brauchst gefühlt eine Stunde, um einmal durch die Fressgasse zu gehen. Alle kommen auf dich zu, gratulieren dir, wollen mit dir reden, jeder will ein Bild mit dir machen – das ist ein schönes Gefühlt“, erzählte Daniela Schneider.

Viele positive Erinnerungen an ihre Regentschaft hat auch Jennifer Fuchs. Ein Highlight sei die Fahrt mit dem Partnerschaftsverein in Gladenbachs französische Partnerstadt Monteux gewesen. „Du lernst in diesem Jahr so viele Leute kennen. Anfangs bist du bei den Auftritten noch nervös, aber das legt sich ganz schnell und du hast immer jemanden um dich herum, der dich unterstützt“, erklärte die Kirschenkönigin von 2014.

Moderator hofft, dass sich noch einige Bewerberinnen bis zum Freitag für die Wahl anmelden

Bei Fragen rund um die Wahl und den Kirschenmarkt helfen den Kandidatinnen auch gerne die Mitarbeiterinnen von der städtischen SEB und der Verwaltung weiter: Elvyra Krüger (Kirschenkönigin 1978), Anja Simon, Daniela Weiß sowie Bianka Möller-Balzer und Kathrin Michel. Sie standen während des „Meet & Greet“ ebenfalls Rede und Antwort.

Seit fünf Jahren moderiert Lutz Riemenschneider die Wahl. „Darauf bin ich auch stolz. Ich hoffe, dass noch zwei oder drei Bewerberinnen hinzukommen“, sagte der Gladenbacher. Die Vorfreude auf die „fünfte Jahreszeit“ sei bei ihm groß.

Am Ablauf der Wahl ändert sich nichts. Zweimal gehen die Kandidatinnen im Festzelt über den Laufsteg. Anschließend entscheidet die Lautstärke des jubelnden Publikums, wer die meisten Punkte erhält. Bei einem Schätzspiel gilt es, das Gewicht eines mit Kirschen gefüllten Gefäßes zu erraten. Der Prinz dreht am Glücksrad, außerdem gibt es wieder das Telefon-Voting.

Kontakt: SEB Gladenbach GmbH, (0 64 62) 20 16 12, E-Mail: seb(at)gladenbach.de.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg